Ratgeber

Rückenmuskeln stärken

By

on

Rückenschmerzen sind heutzutage längst eine Volkskrankheit. Jeder kennt das Zwicken und Ziehen im Nacken, in den Schultern oder im unteren Rückenbereich. Dabei ist es relativ leicht den Rücken fit und widerstandsfähig zu halten.

Die erste Übung eignet sich besonders, um den unteren Rücken zu stärken. Im Stand werden die Füße etwwas mehr als hüftbreit geöffnet. Die Knie sind deutlich gebeugt. Der Oberkörper wird nun schräg nach vorne gebeugt, so dass der Blick in Richtung Boden geht. Dabei sollte die Wirbelsäule unbedingt eine gerade Linie bilden. Auf keinen Fall ins Hohlkreuz ausweichen, denn das wird dem Rücken mehr schaden als nützen.

Man richtet den Oberkörper nun wieder auf, wobei die Knie gebeugt bleiben. Die Bewegung wird einzig aus der Hüfte entwickelt. Wer das Training intensivieren möchte, kann auch Hanteln in den nach unten gestreckten Armen halten. Beim Training im Fitnessstudio bietet sich auch der Einsatz einer Langhantel an.

Die zweite Übung trainiert überwiegend die Schultermuskulatur und beugt somit Schmerzen in dieser Region vor. Hierfür benötigt man zwei kleine Hanteln. Alternativ kann man auch mit Wasser oder Sand gefüllte Flaschen oder zwei etwa gleich schwere Bücher verwenden. Zu Beginn sind Gewichte von einem Kilogramm pro Hand völlig ausreichend.

Die Standposition ist die gleiche wie bei der ersten Übung. Nun werden die Arme nach oben ausgestreckt. Hierbei den Arm aber nicht ganz durchstrecken, um das Gelenk zu schonen. Beim Anziehen, werden die Hände etwa bis auf Ohrhöhe gebracht. Die Ellbogen sollten sich nun in einer Linie mit den Schultern befinden.

Übrigens sollte man nach dem Rückentraining das Bauchmuskel-Workout nicht vergessen, da auch die die Bauchmuskulatur stabilisierend auf den Rücken wirkt! Weitere Infos zu Schmerztherapien…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.