Ratgeber

Rudergeräte – Fitness für Rücken und Arme

By

on

Rudergeräte für das Indoor Rowing eigenen sich bestens für ein koordiniertes Kraft- und Ausdauertraining. Für jede Altersstufe ist ein Rudergerät geeignet, jedoch unterscheiden sie sich in Preis und Qualität, je nachdem wie nah sie an das perfekte Freiluftrudern heran kommen.

Rudern gehört zu den Sportarten mit dem geringsten Verletzungsrisiko und den breitesten Altersspielraum. Noch bis ins hohe Alter kann Rudern betrieben werden. Wenn die Jahreszeit nicht passt oder nicht die Zeit dafür vorhanden ist in freier Natur zu rudern, hat es Sinn, sich Rudergeräte für zu Hause zu besorgen. Verschiedene Hersteller bieten eine große Bandbreite an Rudergeräten an.

Rudergeräte im Vergleich

Worauf es bei Rudergeräten ankommt, ist schnell erklärt. Fitnessgeräte sind dann richtig gut und leider auch richtig teuer, wenn sie das Freiluftrudern perfekt imitieren. Einfachere Rudergeräte haben meist nur einen Seilzug, der mit beiden Händen bedient wird. Sie arbeiten mit Armstangen und einem Hydraulikzylinder, der bei jeder Vorwärts- und Rückwärtsbewegung einen entsprechenden Gegendruck erzeugt. Dieses Bremssystem belastet auf Dauer jedoch Sehnen und Gelenke und ermöglicht keine fließenden Bewegungen. Höherwertig und technisch komplizierter sind Rudergeräte, die den Bewegungsablauf imitieren, indem sie zwei Ausleger mit Rudergriffen einsetzen. Diese Geräte arbeiten mit Magnet- oder Wirbelstrombremsen, die den Antrieb eines Schwungrades abbremsen und so den Bewegungsablauf flüssig machen. Wer es noch toller haben möchte, kann sich auch ein Rudergerät mit Widerstand erzeugendem Luftrad oder mit durch Wasser rotierende Paddel zulegen.

Rudergeräte machen allroundfit

Bei Rudergeräten sind nach oben preislich keine Grenzen gesetzt, beim Kauf sollte darauf geachtet werden, welches Bremssystem es denn sein soll und wie viel Platz das Gerät im heimischen Wohnzimmer benötigt. Für Fitnessstudios gelten ähnliche Kriterien. Bereits nach relativ kurzer Zeit des Ruderns kann ein beachtlicher Muskelaufbau beobachtet werden. Arme, Beine und der Schulterbereich werden gleichmäßig trainiert, auch das Konditionstraining wird unterstützt. Rudern ist äußerst kreislauffördernd und kann auch zur Stärkung der Rückenmuskulatur eingesetzt werden.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.