Ratgeber

Schlank und Fit mit Core-Training

By

on

Mit Core-Training wird man schlank und fit und tut gleichzeitig auch dem Rücken noch etwas Gutes. Mit einfachen Übungen kann man das Core-Training ohne großen Aufwand jederzeit zu Hause betreiben.

Core-Training bedeutet, dass man den „Kern“, also die Muskulatur der Körpermitte bzw. des Rumpfes, stärkt und somit nicht nur die Figur strafft, sondern auch Rückenschmerzen und Verspannungen vorbeugt. Bei regelmäßigem Training wird der Bauch flacher, die Taille schmaler und die Rückenmuskulatur aufgebaut. Außerdem kann man durch Core-Training die Haltung verbessern, da die gesamte Wirbelsäule durch die Übungen stabilisiert wird und man sich dadurch von Innen heraus wie aufgerichtet fühlt. Beim Core-Training geht es nicht darum, Muskeln wachsen zu lassen, sondern vielmehr darum, deren Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Mit Core-Training Rückenschmerzen vermeiden

Durch das Core-Training wird die Tiefenmuskulatur des Körpers trainiert. Im Rücken bedeutet das, dass die Muskelstränge entlang der Wirbelkörper gekräftigt werden, die wiederum die Wirbelsäule schützen. Sind diese stark, beugt das Rückenschmerzen vor und sorgt für eine aufrechtere Haltung. Auch die Beckenbodenmuskeln, welche die inneren Organe tragen, werden beim Core-Training beansprucht und aufgebaut. Das Training ist also, wie beim Pilates, nur effektiv, wenn man erlernt, die tiefliegenden Muskeln zu erreichen.

Schlanke Taille und flacher Bauch dank Core-Training

Durch ein effektives Core-Training werden die querverlaufenden Bauchmuskeln, die man zum Beispierl an den Seiten beim Lachen oder Ausatmen spürt, gekräftigt. Das verhilft zu einem flacheren Bauch und zur Entspannung des unteren Rückens. Zudem werden auch die inneren schrägen Bauchmuskeln trainiert. Diese sind dafür verantwortlich, dass man den Körper nach vorne und zur Seite beugen und drehen können. Werden diese gezielt beansprucht, sorgt das für eine schlanke Taille.

Richtiges Training als Voraussetzung

Wichtig ist, dass man sich die Übungen von Experten beibringen lässt, denn falsche Übungen können nicht nur ihre Wirkung verfehlen, sondern auch zu Verletzungen oder Verschlimmerung von Rückenschmerzen führen. Man sollte sich also stets in einem Fitnessstudio oder beim Physiotherapeuten hinreichend informieren und beraten lassen. Wenn man dann einmal die Bewegungsabläufe verinnerlicht hat, lassen sich die Übungen jederzeit zu Hause anwenden, wobei ein Training ca.3 mal wöchentlich das optimale Pensum darstellt. Dann sorgt das Core-Training für mehr Stabilität, Flexibilität und Agilität.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.