Ratgeber

Schwimmen: Michael Groß kritisiert Britta Steffen wegen ihres Staffelverzichts

By

on

Der Staffel-Verzicht von Schwimm-Star Britta Steffen verwundert den dreifachen Olympiasieger Michael Groß. Dennoch glaubt er, dass Steffen bei Olympia einer der deutschen Stars werden kann. „Eine Medaillenchance ist eine Medaillenchance. Ich hätte ihr geraten, jede Gelegenheit zu nutzen, weil sie es sonst später bereuen könnte“, sagte Groß in einem Interview der Tageszeitung Die Welt.

Steffen hatte bei den deutschen Meisterschaften im April in Berlin ihren Verzicht erklärt, um sich noch stärker auf ihre Paradedisziplin 100 m Freistil zu konzentrieren. Für diese Entscheidung zeigte Groß ebenso wenig Verständnis wie zuvor bereits Steffens Teamkollegin Annika Lurz: „Sie hat zwei Einzelstarts über 50 und 100 m, dazu zwei Staffeln. Da hätte sie die dritte auch hinbekommen“, meinte Groß.

Dennoch glaubt der „Albatros“, dass Steffen das Zeug zum Superstar hat. „Der Korridor für einen neuen deutschen Helden ist günstig“, sagte Groß: „Im Schatten des Basketballspielers Dirk Nowitzki wächst nichts nach. In diese Lücke könnte Steffen stoßen.“

Michael Gross ist der erfolgreichste deutscher Schwimmer aller Zeiten. Neben drei Goldmedaillen bei Olympia gewann er fünf Titel bei Weltmeisterschaften, viermal wurde er zum „Sportler des Jahres“ gewählt. Groß dachte stets über den Beckenrand und ist vielleicht auch der „mündigste deutsche Sportler aller Zeiten“.

Auch interessant