728x90 Fitness GIF

Ratgeber

Sport im Alltag – der Drahtesel als bester Begleiter

By

on

Genügend Bewegung ist für die eigene Gesundheit unentbehrlich. Der Besuch im Fitness-Studio erhöht den Umfang der körperlichen Betätigung beträchtlich. Das Training im Studio ist jedoch mit einem zusätzlichen Zeitaufwand verbunden, während sich das Radfahren leicht in den täglichen Arbeitsablauf einbauen lässt. Auch hinsichtlich der Belastung bietet das Radfahren einige Vorteile.

Das Fahren in den Alltag integrieren

Strecken wie den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen können mit dem Rad einfach zurückgelegt werden. Wer für diese Wege das Fahrrad als Verkehrsmittel wählt, erhöht seinen Bewegungsumfang beträchtlich und kommt innerhalb der Stadt sogar häufig schneller an sein Ziel. Zum gesunden Fahrradfahren gehört das passende Rad. Ideal für den Weg zur Arbeitsplatz sind Citybikes und Hollandräder. Diese Fahrradtypen bieten Komfort beim Sitzen. Wenn der tägliche Weg zur Arbeit über nicht asphaltierte Feldwege oder durch den Wald führt, ist hingegen das Trekkingrad ideal. Das Rennrad ist hingegen für längere Fahrten in der Freizeit ideal. Es eignet sich für asphaltierte Wege ohne große Straßenschäden und für Fahrten ohne Taschenmitnahme. Hier erfahren Sie mehr über geeignete Modelle.

Was das Radfahren so gesund macht

Radeln schont die Gelenke. Die Gelenkschonung lässt sich verstärken, indem sich der Radfahrer beim Kauf für ein Rad mit zusätzlicher Federung entscheidet und zudem den Fahrradschlauch voll aufpumpt. Für die Gelenke von Bedeutung sind die passende Sitzhaltung und das leichte Anwinkeln der Arme beim Fahren. Ein zu tief eingestellter Sattel führt nicht nur zu einer schlechteren Haltung, sondern verursacht gleichzeitig einen unnötig erhöhten Kraftaufwand. Die am besten zur persönlichen Fahrweise passende Einstellung von Sattel und Lenker lernen Radfahrer mit der Zeit kennen. Nicht nur Gelenkschonung ist ein Vorteil des Radfahrens, auch das Herz-Kreislauf-System wird durch die Bewegung an der frischen Luft angeregt

Die Gesundheit verbessert sich beim Radfahren

Die guten Auswirkungen des Radfahrens auf die Gesundheit stellen sich bereits nach kurzer Zeit ein. Wer regelmäßig trainiert, verringert das persönliche Risiko für Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Herzinfarkt. Dabei sind keine Geschwindigkeitsrekorde vonnöten, vielmehr erzielt das gemütliche, aber regelmäßige Training die besten Effekte.

Bildherkunft: Fotolia, 8979585, tarei

Auch interessant