Ratgeber

Stretching Übungen vor und nach dem Sport

By

on

Stretching Übungen sind für jeden Sportler ein absolutes Muss. Vor und nach dem Sport sollten Muskeln gezielt gedehnt werden. Durch Stretching bleiben die Muskeln elastisch und wird das Verletzungsrisiko verringert.


Stretching bedeutet gezieltes Dehnen oder Strecken von bestimmten Muskelgruppen. Regelmäßig sollten zur Erwärmung vor dem Sport mit kleinen Streching Übungen die Muskeln gedehnt werden, um den Körper auf die bevorstehenden Anstrengungen vorzubereiten.

Stretching Übungen zur Erwärmung und Entspannung

Vor dem Sport, egal ob Laufen, Schwimmen oder Fitness Studio, sollten die beanspruchten Muskelgruppen vorgewärmt und in Schwung gebracht werden. Am besten funktioniert das mit gezieltem Stretching. Mit speziellen Stretching Übungen werden einzelne Muskelgruppen über einen Zeitraum von 20 bis 30 Sekunden anhaltend gedehnt. Der Körper wird dadurch auf die bevorstehende Anstrengung vorbereitet, der Bewegungsablauf wird flüssiger, die Körperhaltung verbessert und das Verletzungsrisiko minimiert.

Vor allem nach dem Sport ist es ratsam, Stretching Übungen durchzuführen. Das Programm sollte dabei gute zehn Minuten dauern. Es ist wichtig, den Körper nach dem Sport herunterzufahren, die Muskeln zu lockern und geschmeidig zu halten. Stretching Übungen haben die Funktion, Muskeln, Sehnen, das Bindegewebe und die Gelenke elastisch und beweglich zu halten. Stretching wirkt beruhigend und entkrampfend und dient der körperlichen, geistigen und seelischen Entspannung.

Spezielle Stretching Übungen

Vorweg, es gibt unzählige verschiedene Stretching Übungen für jede einzelne Muskelgruppe, jedem  Hobby-Sportler stehen also reichlich Übungen zur Verfügung. Es ist ratsam, sich aus dem Pool der Möglichkeiten fünf, sechs Stretching Übungen heraus zu suchen und diese regelmäßig durchzuführen. Dabei sollte darauf geachtet werden, alle Körperregionen zu stretchen, natürlich stehen aber die besonders beanspruchten Muskelgruppen im Vordergrund.

Wer viel läuft, sollte insbesondere seine Waden, Ober- und Unterschenkel, Achillessehnen und Rückenmuskulatur in Schwung bringen. Wer hingegen im Fitness Studio an die Fitnessgeräte geht, für den sind Stretching Übungen geeignet, welche die Oberkörpermuskulatur, die Hals- und Nackenmuskulatur, die Oberarme und Unterarme, Brust und Schulter, Rumpf- und Rückenmuskulatur dehnt. Einige Stretching Übungen finden Sie hier.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.