Ratgeber

Tischtennis: Weltelite zwei Mal in Deutschland

By

on

Trotz Starspieler Timo Boll fristet Tischtennis in Deutschland noch ein Schattendasein. Das könnte sich 2010 ändern.

Deutschland bittet die Tischtennis-Weltelite an die Platte © flickr.com / Gerhard Palnstorfer

Gleich zwei Turniere finden in Deutschland statt, bei dem die weltbesten Spieler zu Gast sein werden.

Seit jeher zählt Tischtennis zu den weniger beachteten Sportarten in Deutschland. Dabei ist Timo Boll ein internationaler Topspieler, der in die absolute Weltspitze vorgerückt ist. Um dem Sport mehr Aufmerksamkeit zu schenken, finden 2010 gleich zwei topbesetzte Turniere statt.

Vom 29. bis zum 31. Oktober 2010 macht der Herren-Weltcup in Deutschland Station. In Magdeburg werden sich dann die besten Tischtennisspieler der Szene an den Platten gegenüber stehen und um offizielle Punkte kämpfen. Erstmals ist der LIEBHERR Men’s World Cup damit auch in Deutschland zu Gast.

Einen Monat später geht es dann in Braunschweig um ein großes Preisgeld. Bei einem Einladungsturnier spielen die Teilnehmer um ein Gesamtpreisgeld von 250.000 Dollar. Damit ist das Turnier der höchstdotierteste Tischtennis-Wettbewerb in Deutschland.

Dabei werden nur die besten Spieler und Spielerinnen der Welt erwartet. Die jeweils acht Besten werden nach Braunschweig eingeladen, wobei nur jeweils ein Spieler pro Nation spielberechtigt sein wird.

Ende Februar hatte der Weltverbandes ITTF den zweigeteilten VOLKSWAGEN-Cup ins Leben gerufen. Beim Turnier im chinesischen Guangzhou hatte die Weltranglistenersten Ma Long sowie Liu Shiwen (beide China) gewonnen. Die beiden deutschen Starter Timo Boll und Jiaduo Wu (Weltranglisten-Dreizehnte) schieden jeweils im Viertelfinale aus. Das Duo wird wohl auch in Braunschweig an den Start gehen und will mit den eigenen Fans im Rücken im Turnier weiter vorstoßen.