Ratgeber

Tour de Suisse 2010 – Das letzte Großereignis vor der Frankreichrundfahrt

By

on

In der kleinen Schweiz trifft sich im Sommer zum 74. Mal die Radsportelite der Welt. Vom 12. bis zum 20. Juni brausen die Rennradler dabei durch alle Kantone und Sprachgebiete des Alpenlandes. Die Tour de Suisse gehört neben den drei Großtouren (Tour de France, Giro, Vuelta) zu den wichtigsten Radrennen des Jahres und ist Teil der UCI Pro Tour.

Die einzelnen Etappenziele der diesjährigen Tour hat Beat Zberg, Streckenkoordinator, bereits bekannt gegeben. Der Start wird in der italienisch sprechenden Schweiz in Lugano sein, dort beginnt die Rundfahrt mit dem Prolog, dem traditionellen Zeitfahren. Auf der zweiten Etappe besuchen die Rennfahrer den französischen Teil der Schweiz in Ascona, machen einen Abstecher nach Italien und landen schließlich im Wallis. Danach gehts auf in die Deutschschweiz, bevor die Fans am vierten Renntag eine Sprintankunft in der Zentralschweiz erwarten dürfen.

Die Königsetappe geht durch die Berge

Nach einer kurzen Etappe zur Halbzeit müssen sich die Fahrer am 17. Juni dem härtesten Streckenabschnitt der Tour de Suisse 2010 stellen. Ziel ist es, die schweren Anstiege zu meistern und die Pässe Susten, Oberalp und Albula nach La Punt zu erklimmen. Am Schlusstag findet dann das zweite Zeitfahren von Listal nach Basel und zurück statt. Bezüglich der genauen Streckenführung sind jedoch noch einige Fragen offen, die Beat Zberg erst in den kommenden Monaten beantworten wird. Fest steht allerdings schon jetzt, dass die Tour de Suisse 2010 ähnlich wie im letzten Jahr mehr von Flach-, als von Bergetappen geprägt sein wird (weitere Informationen finden Sie hier).

Fabian Cancellara – Sieger 2009

Von vielen Rennfahrern wird die Tour de Suisse als letzte Vorbereitung auf die traditionell zwei Wochen später startende Tour de France gefahren. Für den Sieger des letzten Jahres, Fabian Cancellara, war die Tour ein Heimspiel. Der Schweizer eroberte im letzten Zeitfahren das Gelbe Trikot als Sieger der Gesamtwertung vor dem Deutschen Tony Martin. Wer in diesem Jahr bei der Schweizrundfahrt an den Start gehen wird, werden wohl die Ergebnisse der im Januar begonnenen Pro Tour zeigen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.