Ratgeber

Triathlon WM 2010 mit deutschen Chancen

By

on

Die Triathlon WM-Serie geht auf die Zielgeraden zu. Fünf von sieben Wettbewerben sind absolviert.

Schon auf der ersten Teilstrecke wird um jede Position gekämpft © flickr.com / alancleaver_2000

Mit Jan Frodeno ist ein deutscher Starter ganz vorne mit dabei.

Seit 1989 veranstaltet die Internationalen Triathlon Union (ITU) einen Triathlon Weltcup. Dabei müssen die Athleten eine Kurzdistanz zurücklegen. Diese „Olympische Triathlon Distanz“ besteht aus 1,5 km Schwimmen, 40 km Rad fahren und 10 km Laufen. Seit 2009 hat die ITU den Weltcup zu einer Rennserie ausgebaut.

Die World Championship Series finden sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich statt. Pro Nation und Geschlecht dürfen pro Rennen maximal sechs Athleten starten. Während 2009 noch sieben Rennen plus das Finale in Gold Coast (Australien) stattfanden, wurde die Triathlon WM 2010 um einen Wettbewerb gekürzt.

Deutsche Athleten kämpfen um den Gesamtsieg. 2009 schlossen Maik Petzold, Jan Frodeno (gewann in Yokohama) und Steffen Justus die WM auf den Plätzen drei bis fünf ab. Bei den Frauen landete Anja Dittmar auf Rang elf.

2010 können sich besonders die Männer noch weiter vorne platzieren. Nach fünf von sieben Rennen führt Frodeno die Rangliste an. In Seoul konnte er gewinnen. In Hamburg holte er Platz zwei und in London immerhin Rang drei. Justus folgt auf Gesamtrang fünf. Dittmer liegt auf Position 15.

Am 14./15. August 2010 geht es für den Triathlon-Tross nach Kitzbühel ehe vom 8. bis zum 12. September 2010 das Finale in Budapest stattfindet. Als einziger Deutscher konnte Daniel Unger 2007 den Titel feiern. Frodeno ist nah dran, es ihm gleich zu tun.