Ratgeber

Übungen für die PowerPlate – Bauch, Beine, Po

By

on

Die PowerPlate verstärkt die natürliche Übungsintensität um ein vier bis sechsfaches und ist daher besonders für Menschen geeignet, die wenig Zeit haben und trotzdem schnell Ziele an ihrem Körper verwirklichen wollen. Übungen für die PowerPlate entsprechen im Grunde genommen, den Muskelstärkungsübungen auf der Matte mit kleinen Abwandlungen.

PowerPlate – Erfolgreiches Training dank Vibration

PowerPlate ist ein Training auf einer dreidimensionalen Vibrationsplatte, bei dem man in 15-20 Minuten die komplette Muskulatur trainieren kann, ohne sich stark zu verausgaben. Zudem wird das Bindegewebe durch die Vibration stark beansprucht und somit gefestigt.

Die PowerPlate ermöglicht durch ihre Technik ein herkömmliches 90-minütiges Krafttrainig auf 15-20 Minuten zu reduzieren. Es werden zudem 3000 Muskelkontraktionen pro Minute ausgeführt und so ca. 97 % der Muskulatur angesprochen. Beim herkömmlichen Krafttraining sind es nur ca. 70 % der Muskulatur.

Ein weitere Vorteil der PowerPlate ist, dass das Training nachweislich die  Knochendichte verbessert und so als Osteoporoseprophylaxe dienen kann. Alles in allem ist die PowerPlate in wahrer Jungbrunnen. Neben Bindegewebsstraffung, Muskelaufbau, Knochenstärkung und Fettabbau führt das Training zu einer erhöhten Ausschüttung des Antiaging- Hormons Serotonin.

Worauf muss man beim Trainig mit der PowerPlate achten?

  • Alle Übungen sollten am Anfang nicht länger als 30 Sekunden am Stück ausgeführt werden. Später kann man sich bis zu einer Minute steigern.
  • Neben dem Trainig mit dem vibrierenden Zeitwunder, muss man man zusätzlich 2-3 Mal in der Woche ein mindestens 30-minütiges Ausdauertraining absolvieren, um auffallend gute Effekte zu erzielen.
  • Außerdem sollte auf Grund der enormen Kraft der PowerPlate,  zumindest am Anfang bei dem Training ein erfahrener Trainer dabei sein, um Haltungsschäden zu vermeiden.

Übungen für die PowerPlate – Bauch, Beine, Po

Klassische Kniebeuge
Diese Übung hat es in sich und formt selbst ohne PowePlate die Oberschenkel, den Po und den Rücken. Auf der vibrierenden Platte wird dieser Effekt noch verstärkt. Man stellt sich mit beiden Füßen schulterbreit auseinander auf das Sportgerät. Der Rücken wird gerade gehalten, die Knie leicht gebeugt und die Beinmuskulatur angespannt.

Sit -Ups
Auch diese Übung ist vom klassischen Training bekannt. Doch in diesem Fall übernimmt die PowerPlate die Kontraktionsarbeit für uns und wir brauchen nur still liegen bleiben und zusehen, wie die Muskeln wachsen. Für die Sit-Ups einfach mit dem Po so weit nach vorne an den Hals der Platte heran rutschen wie möglich. Nun in einen typischen Sit-Up-Winkel begeben, die Beine im 90Grand Winkel anwinkeln und rechts und links vom Plattenhals halten und den Rücken in seinem Winkel gerade halten. Die Arme werden hinter dem Kopf verschränkt und die Bauchmuskulatur angespannt um diese Position zu halten.

Die Brücke
Die Brücke sorgt für einen straffen Po, der sich in jedem Bikini sehen lassen kann. Neben der PowerPlate braucht man hier noch einen Auflageblock als Hilfsmittel. Die Füße werden parallel auf die PowerPlate aufgesetzt, während der Schulterbereich rücklings auf dem Hilfskissen aufliegt. Die Arme liegen neben dem Körper und sind in Richtung der Füße ausgestreckt. Nun wird der Po gehoben und eine gerade Linie zwischen Knien und Kopf geformt.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.