Olympia

Ungarin Hosszu schwimmt in Weltrekordzeit zu Gold

By

on

Rio de Janeiro – Die Ungarin Katinka Hosszu ist in Weltrekordzeit zu ihrer ersten Olympia-Medaille geschwommen.

Über 400 Meter Lagen war die mehrmalige Welt- und Europameisterin in 4:26,36 Minuten 2,07 Sekunden schneller als die im Vorlauf abgeschlagen ausgeschiedene Chinesin Ye Shiwen bei deren Olympiasieg vor vier Jahren. Silber holte sich mit riesigem Rückstand von rund fünf Sekunden die Amerikanerin Maya Dirado. Dritte wurde die Spanierin Mireia Belmonte Garcia. Franziska Hentke war in Rio de Janeiro im Vorlauf auf ihrer Nebenstrecke ausgeschieden.

Zuvor hatte der Japaner Kosuke Hagino hat das erste Gold bei den olympischen Schwimm-Wettbewerben in Rio gewonnen. Über 400 Meter Lagen schlug der 21-Jährige nach 4:06,05 Minuten an. Silber ging an den Amerikaner Chase Kalisz, der 0,7 Sekunden langsamer war. Bronze holte sich Weltmeister Daiya Seto aus Japan. Jacob Heidtmann war nach einem starken Vorlauf und deutscher Rekordzeit von 4:11,85 wegen eines Wendefehlers disqualifiziert worden. Im Finale hätte diese Zeit zu Platz sechs gereicht.

Der Australier Mack Horton ist Olympiasieger über 400 Meter Freistil. Der WM-Dritte über 800 Meter blieb in 3:41,55 Minuten rund anderthalb Sekunden über dem sieben Jahre alten Weltrekord von Paul Biedermann. Silber gab es nach einem packenden Schlussspurt mit 13 Hundertstelsekunden Rückstand für London-Olympiasieger Sun Yang aus China. Bronze ging an den Italiener Gabriele Detti. Die deutschen Starter Florian Vogel und Clemens Rapp hatten das Finale verpasst.

Fotocredits: Michael Kappeler,Michael Kappeler
(dpa)