Sportnews

Vom virtuellen an den echten Tisch: Die besten Strategien für Anfänger

By

on

In den letzten Jahren hat das Interesse der Deutschen an Poker – ganz besonders an Texas Hold’em Poker – stark zugenommen. Viele versuchen sich deshalb auf Online-Plattformen und träumen insgeheim davon, einmal den großen Erfolg am Pokertisch zu erzielen. Doch bis dahin ist es oft ein langer Weg.
im casino

Übung macht den Meister

Natürlich hört es sich verlockend an, wenn von Pokerspielern die Rede ist, die jedes Jahr einen Betrag in Millionenhöhe gewinnen. Dabei sollte jedoch klar sein, dass das nicht die Regel ist. Wer zumindest einmal Fuß fassen möchte, der wird zunächst mit Online Poker anfangen. Vor den ersten Spielen als Einsteiger ist es durchaus hilfreich, sich z.B. auf der Webseite Poker-Spielen.de Poker-Informationen durchzulesen. Denn ohne die Grundkenntnisse und eine systematische Vorgehensweise im Spiel stehen die Chancen auf Erfolg generell eher schlecht.

Von Spielgeld zu Echtgeld

Für Anfänger ist es ratsam, zunächst um Spielgeld zu spielen. Diese Option steht mittlerweile auf jeder seriösen Online-Plattform zur Verfügung. Denn die Erfahrung lässt die Spieler reifen und besser werden. Wann dann der richtige Zeitpunkt zum Wechsel auf Echtgeld gekommen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine gute Möglichkeit, um an echten Tischen Poker zu spielen, stellt das Casino dar. Dort sammeln die meisten Spieler ihre ersten Erfahrungen, ehe sie sich später bei Turnieren an den Start wagen. Wichtig: Die Mimik und Gestik sollte den Spieler nicht verraten. Die Anonymität ist am Pokertisch eben nicht mehr gegeben.

Zeit und Geduld sind notwendig

Bevor aus einem 0815-Spieler ein wirklich guter Pokerspieler wird, muss er oft einen sehr langen Weg zurücklegen. Daher sollten Neulinge auf gar keinen Fall den Fehler machen, mit einer zu hohen Erwartungshaltung an die Sache heranzugehen. Viele der wirklich guten Spieler sind bereits mehrere Jahre aktiv, um ein so hohes Niveau zu erreichen.

Bildherkunft: Fotolia, 8942720, kalligra