Ratgeber

Wimbledon 2009 – Federer & Co. auf Schlagabtausch

By

on

Wie jedes Jahr Ende Juni findet sich die Cremé de la Cremé des Tennis wieder zum großen Schlagabtausch zusammen. Vom 22. Juni bis 05. July 2009 werden Roger Federer & Co auf ein Neues dem Ball hinterher über die Tennisplätze jagen.

Direkt nach dem wichtigsten Sandplatztunier, den French Open und vor den amerikanischen US Open werden sind die Augen der Tenniswelt auf das ehrwürdige Turnier von Wimbledon gerichtet sein. Im letzten Jahr machte die legendäre Spielstätte ihrem Status von historischer Bedeutung wieder alle Ehre. Das Finale zwischen dem Schweizer Roger Federer und Spaniens Jungtalent Raffael Nadal toppte alle bisherigen Spiele auf dem Center Court. Am Ende des über fünf Sätze gehenden Matches behielt der Spanier die Oberhand und stürzte Federer vom Thron des internationalen Tennishimmels.

Der bisher über fünf Jahre dominierende Schweizer hätte mit einem sechsten Sieg eine bis jetzt noch nie erreichte Siegesserie aufgestellt. Nun muss er sich den ersten Platz mit dem Schweden Björn Borg teilen, der ebenfalls fünf Siege in Folge verbuchen konnte. Den ungebrochenen Rekord an einsamer Spitze hält aber immer noch die amerikanerin Martina Navratilova. Ihre neun Siege  in Wimbledon sind wahrscheinlich für die Ewigkeit.

Federer vs. Nadal die Zweite

Bei den French Open zeigte Roger Federer sich in Topform. Er trotzte Regen, Gewitter und einem
durchaus überzeugenden Robin Soderling zum Sieg. Nadal, der ebenfalls einen ziemlich fitten Eindruck machte, schien einfach nicht in seinen gewohnten Rhythmus zu finden. Ob ihm die Pause bis zum Beginn in Wimbledon wieder zu seiner Vorjahres Bestform verhilft wird sich zeigen. Jedenfalls können wir uns auf einen hervorragenden Roger Federer und so einige spannende Matches freuen.

Karten gibt es über das Internetportal Worldticketshop. Doch hier sollte man sich auf einen saftigen Eintrittspreis einstellen. Kosten von 1000 Euro für die erste Runde auf dem Center Court sind da noch nicht einmal der Gipfel der Preispyramide. Beim Finale ist man mit schlappen 3000 Euro dabei. Für alle anderen die nicht auf einem dicken Portemonnaie sitzen heißt es die Zähne zusammen zu beißen und auf Blogger News zu warten, denn Wimbledon wird dieses Jahr leider nicht im Free-TV zu sehen sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.