Ratgeber

Wimbledon: Djokovic raus, Federer ohne Mühe

By

on

Marat Safin hat gestern völlig überraschend Australian-Open-Sieger Novak Djokovic in Runde zwei aus dem Wimbledon-Turnier geschmissen. Der Weltranglisten-Dritte aus Serbien verlor gegen den Russen Marat Safin mit 4:6, 6:7 (3:7) und 2:6. Roger Federer setzte sich ohne Probleme gegen Robin Söderling mit 6:3, 6:4, 7:6 (7:3) durch.

Djokovic fand auf dem Center Court an der Church Road zu keiner Zeit in die Partie. Safin dagegen setzte dem Serben ordentlich zu. „Marat hat sehr gut aufgeschlagen und mich die ganze Zeit unter Druck gesetzt“, meinte der Verlierer. Der junge Serbe kam überhaupt nicht mit seinem Aufschlagspiel klar. Insgesamt fabrizierte er zehn Doppelfehler.

Der fünffache Wimbledon-Sieger Roger Federer zog dagegen ohne Probleme in die dritte Runde in Wimbledon ein. Der Branchen-Primus dominierte die Partie gegen Robin Söderling aus Schweden und gewann in drei Sätzen mit 6:3, 6:4, 7:6 (7:3). In der nächsten Runde trifft er auf Marc Gicquel (Frankreich).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.