Ratgeber

Wimbledon: Schüttler steht im Viertelfinale

By

on

Rainer Schüttler sorgte gestern in Wimbledon für seine nächste Überraschung. Der Deutsche setzte sich gestern nach einer meisterhaften Vorstellung gegen den Serben Janko Tipsarevic mit 6:4, 3:6, 6:4, 7:6 (7:4) durch und steht nun beim berühmtesten Rasenturnier der Welt in London im Viertelfinale.

Der 32-Jährige zieht mit dieser Glanzleistung gegen den Serben zum zweiten Mal in seiner 13 Jahre währenden Tenniskarriere in die Runde der letzten acht bei einem Grand-Slam-Turnier ein. Dann steht das Duell Schüttler gegen den 30 Jahre alten Tennis-Routinier Arnaud Clement aus Frankreich an. Bei diesem Match treffen die beiden ältesten Akteure in Wimbledon aufeinander. Clement konnte sich gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:3, 7:5, 6:2 durchsetzen.

„Im zweiten Satz war ich wieder viel zu passiv“, resümierte Schüttler seine Leistung. Zu Beginn der Partie zeigte der Korbacher souveränes Tennis. Doch nach einer Verletzungspause des Serben, der sein Freund und Trainingspartner ist, verlor der Deutsche seinen Spielrhythmus. Erst ließ sich Tipsarevic sehr lange am Oberschenkel behandeln und dann verschwand er auch noch auf der Toilette, während dessen Schüttler in aller Ruhe auf dem Court auf seinen Gegner wartete. Als das Spiel dann doch noch seine Fortsetzung fand, war Schüttler sehr irritiert und musste den zweiten Satz abgeben. „Am Ende habe ich mit Kampf gewonnen. Der Tiebreak war richtig gut“, meinte der Hesse nach seinem Triumph über den Serben in ihrem ersten Aufeinandertreffen.

Durch die starke Vorstellung Schüttlers bei den 122. All England Championships in Wimbledon wird der letzte verbliebene Deutsche im Turnier wieder zu den besten 50 der Tennis-Weltrangliste aufrücken.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.