Ratgeber

Wladimir Klitschko – Portrait des Ausnahmesportlers

By

on

Wladimir Klitschko ist nach Version der IBO, IBF und WBO der amtierende Weltmeister im Schwergewicht. Fachzeitschriften und unabhängigen Ranglisten zufolge gilt er zudem als die aktuelle Nummer Eins im Schwergewicht.

[youtube ZRGgM_JrXw0]

Der ukrainische Boxer begann im zarten Alter von 14 Jahren mit seiner Karriere als Boxer und schon als Amateur hatte er 112 Wettkampfsiege zu verzeichnen.

Wladimir Klitschko – Ukrainischer Boxsportler

Geboren wurde Wladimir am 25. März 1976 in Semipalatinsk. Wie auch sein älterer und ebenfalls als Boxer bekannte Bruder Vitali studierte er Philosophie und Sportwissenschaft an der Pädagogischen Universität Hryhorij Skoworoda im ukrainischen Perejaslaw-Chmelnyzkyj. Im Jahr 2001 legte er seine Promotion in den Sportwissenschaften ab.

1993 gewann er die Junioreuropameisterschaft im Schwergewicht und ein Jahr später wurde er Zweitplatzierter, da er sich gegen den Kubaner Michael López geschlagen geben musste. 1995 nahm er an der Amateurmeisterschaft in Berlin teil, verlor aber gegen Luan Krasniqi, den er aber nur einige Monate darauf im Finale der Militärweltmeisterschaft besiegte und sich so die Goldmedaille sichern konnte.

Bei den Europameisterschaften 1996 in Vejle wurde Wladimir Klitschko Zweiter. Bei den Olympischen Spielen im selben Jahr feierte er seinen größten Erfolg, da er der erste Weiße war, der im Superschwergewicht die Goldmedaille gewann.

Beginn der Profikarriere

Am 16. November 1996 bestritt Klitschko seinen ersten Profikampf gegen Fabian Meza, der bereits in der ersten Runde KO ging. Im Herbst 1999 besiegte er Axel Schulz in der achten Runde durch technischen KO und wurde somit Europameister im Schwergewicht. Den Weltmeistertitel im Schwergewicht erlangte er schließlich am 14. Oktober 2000.

Am 23. Februar 2008 besiegte Klitschko den WBO-Weltmeister Sultan Ibragimov womit er in die Boxgeschichte eingegangen ist, da ihm somit seit fast zehn Jahren eine Teilvereinigung im Schwergewicht gelungen ist.

Seinem Kampf gegen Ruslan Chagaev am 20. Juni 2009 in der Veltins-Arena sahen etwa 61.000 Zuschauer hautnah, wodurch Wladimir Klitschko einen neuen Hallen-Weltrekord im Boxen aufgestellt hat. Des Weiteren gewann er den „The Ring Magazine Heavyweight Championship Belt“, den zuletzt sein Bruder Vitali vor seinem Rücktritt 2005 erhalten hatte. Somit sind die Klitschko-Brüder das einzige Bruderpaar in der Geschichte des Boxsports, das diesen Titel sein Eigen nennen durfte. Außerdem sind sie die Einzigen, die zudem den Weltmeistertitel im Schwergewicht erhielten.

Außersportliche Aktivitäten

Nachdem er im November 2006 seinen Gegner Brock besiegt hatte, spendete er eine größere Summe an das UNESCO-Projekt „Bildung für Kinder in Not“, das sich dem Schulbau in Namibia widmet. Für ihr Engagement erhielten die Brüder im selben Jahr von der UNESCO die Ehrung „Champions of Sports“. Die Brüder Klitschko sind Botschafter der UNESCO und der „Laureus Sport for Good Foundation“.
Wladimir Klitschko ist immer wieder Gast in Talkshows und hat Gastauftritte in deutschen Filmproduktionen. Zudem wurde er schon zweimal mit dem Bambi ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden ihm die Goldene Kamera, der GQ Man of the Year-Award, der Felix Burda-Award und der „Marketing Preis des Sports“ verliehen.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.