Ratgeber

WM 2009: Haile Gebrselassie will in Berlin keinen Marathon laufen

By

on

Marathon-Superstar Haile Gebrselassie hat die Berliner WM-Organisatoren in Aufruhr versetzt. Der Äthiopier liebäugelt mit einem Startverzicht bei der in der Hauptstadt stattfindenden Leichtathletik-WM.

„Ich glaube nicht, dass ich bei der WM an den Start gehen“, erklärte Gebrselassie nach seinem verpassten Weltrekord beim Dubai-Marathon am vergangenen Freitag. Für die WM-Organisatoren dürfte das ein Riesenschock sein.

Schließlich gilt Gebrselassie als eines der Zugpferde und ist ein wahrer Zuschauermagnet. Nicht umsonst wurde sein Konterfei auf den Werbeplakaten für das sportliche Großevent platziert.

Zudem konnte Gebrselassie in Berlin große Erfolge feiern. Dabei sei an den Berlin-Marathon Ende September erinnert, als er mit 2:03:59 Stunden einen neuen Rekord über diese Distanz aufstellte. „Berlin ist für mich eine Glücksstadt. Manchmal ist das so, dass man in einer bestimmten Stadt immer besonders erfolgreich ist“, schwärmte Gebrselassie.

Doch ein Verzicht auf einen Start während der WM würde für den 35-Jährigen, der sich Spätherbst seiner Karriere befindet, jedoch Sinn ergeben. Mit aller Macht will er seinen aktuellen Weltrekord weiter verbessern.

Doch um solche Zeiten in den Asphalt zu brennen, eignet sich ein City-Marathon am besten. Vor allem aufgrund der Tempomacher, die es im Kampf um die WM-Medaillen nicht gibt. Gebrselassie verzichtete sogar auf die olympischen Spiele im letzten Jahr, u.a. auch wegen des Smogs in Peking, und präsentierte sich wenige Wochen später in Berlin in einer bestechenden Verfassung.

Zudem ist Gebrselassie schon im Besitz von vier WM-Goldmedaillen, die er allesamt über 10.000 Meter gewann. Da macht eine mehr oder weniger keinen großen Unterschied. Dennoch wäre sein Verzicht echt schade!

Was meint ihr: Wäre eine WM ohne Haile Gebrselassies noch das gleiche?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.