Ratgeber

WM 2010: Löw hält an EM-Team fest

By

on

Zwei Tage nach der Niederlage im EM-Finale gegen Spanien macht sich der Bundestrainer mit Blick auf die WM in Südafrika schon Gedanken wie das WM-Team aussehen wird. Joachim Löw will die deutsche Nationalmannschaft nicht neu besetzen, aber peu á peu neue Spieler in das Rumpfteam einbauen.

„Wir werden weiter neue Spieler einbauen, aber einen Total-Umbruch wird es nicht geben. Wir sind ein Team – und das macht uns stark“, sagte Löw.

Bezüglich der bevorstehenden WM-Qualifikation setzt der DFB-Coach weiter auf seine Leitwölfe Kapitän Michael Ballack und Torsten Frings, bei denen er noch viel Potenzial verspürt. Mit Nationaltorhüter Jens Lehmann möchte der 48-Jährige demnächst ein Gespräch führen hinsichtlich der Zukunft des neuen Tormanns vom VfB Stuttgart.

Fragen zu einer vorzeitigen Verlängerung des noch zwei Jahre laufenden Vertrages als DFB-Cheftrainer lässt Löw derzeit unbeantwortet. „Darüber will ich auch nicht mit dem DFB reden. Das können wir tun, wenn wir die Qualifikation für 2010 geschafft haben“, meinte der Schwarzwälder.

Mit Hinblick auf die bevorstehenden WM-Qualifikationsspiele sieht der Bundestrainer keinen Grund zur Sorge: „Die Qualifikation werden wir schon packen. Und dann wollen wir in Südafrika eine ähnliche Rolle spielen wie bei der EM.“ In Südafrika sollen aber nicht nur die Ergebnisse zufrieden stimmen. Auch will man wieder zu der Spielweise wie bei der WM 2006 im eigenen Lande zurückfinden.

Schon am 20. August muss das DFB-Team in einem Testspiel gegen Belgien in Nürnberg antreten. Und zwei Wochen später fällt der Startschuss zur WM-Qualifikation. Deutschland spielt dann gegen Liechtenstein und Finnland.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.