Ratgeber

Wochenbettgymnastik: Übungen für frisch gebackene Muttis

By

on

Nach der Schwangerschaft und der Geburt sind vor allem die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur in Mitleidenschaft gezogen worden. Damit die beanspruchten Bereiche wieder gekräftigt werden, beginnen viele Frauen mit einer Wochenbettgymnastik.

Sollte eine solche Rückbildungsgymnastik ausgelassen werden, kann es zu einer Gebärmuttersenkung sowie Harn- und Stuhlinkontinez kommen. Unter Umständen können diese Symptome sogar noch Jahre nach der Entbindung auftreten.

Wochenbettgymnastik – Stärkung der Muskulatur

Viele Hebammen und Fachärzte raten davon ab, zu früh mit den Übungen zu beginnen. Erst nach dem ärztliche Routine-Check, der nach sechs Wochen durchgeführt wird, kann mit einer Rückbildungsgymnastik begonnen werden. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie schon zu Hause mit speziellen Übungen beginnen dürfen.

Sprechen Sie sich mit ihrer Hebamme ab, da sie Ihnen mit Sicherheit einige wertvolle Ratschläge bezüglich geeigneter Frauenfitness-Übungen geben kann. So kann zunächst mit sanften Übungen zum Training der queren Bauchmuskeln und des Beckenbodens begonnen werden.

Wochenbettgymnastik kurz nach der Geburt

Kurz nach der Entbindung kann mit der so genannten Tick-Tack-Übung begonnen werden. Dabei wird der Beckenboden nur kurz angespannt und sofort wieder losgelassen. Dadurch wird nach einiger Zeit nicht nur eine Stärkung des Beckenbodens, sondern auch die Rückbildung des Wundschmerzes erzielt. Der Vorteil dieser Übung ist, dass diese zu jeder Zeit und an jedem Ort durchgeführt werden kann. Es empfiehlt sich, den Beckenboden täglich bis zu einhundert Mal anzuspannen.

Weiterhin kann bereits kurz nach der Geburt mit so genannten Angeberkreisen begonnen werden. Bei dieser Wochenbettgymnastik liegt man auf dem Bett und kreist mit den Füßen. Dabei muss der Kopf unbedingt auf dem Kissen liegen. Die Kreise sollen möglichst groß sein, wobei die Zehen bis zur Nasenspitze herangezogen werden und die Füße möglichst weit gedreht werden, sodass die Knie mitrollen. Bei dieser Übung werden sämtliche Muskeln des Beines in Anspruch genommen und nach etwa zehn guten Angeberkreisen ist das komplette Blut in den Beinen ausgetauscht worden.

Rückbildungsgymnastik

Mit etwas Geduld dauert es nicht lange, bis Sie ihre alte Figur wiederbekommen haben. Sie sollten nichts überstürzen und das Training langsam angehen lassen. Zudem empfiehlt es sich, die Wochenbettgymnastik mit einem Herz-Kreislauf-Training zu kombinieren wie zum Beispiel schnellem Gehen oder Inline-Skating. Zunächst sollte das Training auf einen kurzen Zeitraum von etwa fünf Minuten beschränkt sein. Sobald sich der Fitnesszustand verbessert, kann die Anzahl und Dauer der Übungen ausgedehnt werden.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.