Ratgeber

Yoga für Schwangere

By

on

Nie verändert sich der weibliche Körper so sehr, wie während einer Schwangerschaft. Um ihm zu helfen, mit diesen Veränderungen umzugehen, gilt es einiges zu beachten.

Yoga kann während der Schwangerschaft helfen, mit den Veränderungen umzugehen und eventuell entstehende Probleme zu beseitigen. Zudem ist es wichtig sich auch während der Schwangerschaft auf sanfte Art fit zu halten, um nach der Geburt schnellst möglich wieder die ursprüngliche Figur zu erlangen.

Reguläre Yoga-Kurse sind zwar generell auch für Schwangere geeignet. Dennoch sollte man den Trainer vor Kursbeginn unbedingt darauf hinweisen. Da auch zu Beginn der Schwangerschaft, wenn man noch keine körperlichen Veränderungen sieht, bestimmte Übungen nicht oder in abgewandelter Form durchgeführt werden sollten.

Ideal ist die Teilnahme an speziellen Yoga-Kursen für Schwangere, die in den meisten Yoga-Schulen angeboten werden. Man kann auch zu Hause trainieren, dennoch sollten Schwangere hier genauso wie alle anderen Yoga-Anfänger besonders vorsichtig sein. Während der Schwangerschaft eignet sich besonders Hatha-Yoga und Kundalini-Yoga. Extreme körperliche Anstrengungen wie beim Power Yoga sollten eher vermieden werden.

Ziel ist es den Körper optimal zu unterstützen und auf die Geburt vorzubereiten. Durch gezielte Übungen für die Beine, werden diese entlastet. Krampfadern und Schweregefühl, wird entgegen gewirkt. Zudem sollte der Beckenboden trainiert werden. Dies hilft, die Gefahr eines Dammrisses während der Geburt zu mindern. Wird nun noch die Rückenmuskulatur gestärkt, ist der Körper auch ideal vor Rückschmerzen und Haltungsschäden geschützt.

Hinzu kommt die entspannende Wirkung des Yoga. Üblicherweise beginnt und endet jede Yoga-Stunde mit einer Meditation. Hier kann man sich von den stressigen Gedanken des Alltags lösen und sich auch mental auf Geburt und Muttersein vorbreiten. Diese positive Gesamtwirkung von Yoga während der Schwangerschaft haben auch die Krankenkassen inzwischen erkannt und bieten daher die zu mindest teilweise Übernahme der Kurskosten.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.