Ratgeber

Yoga – indische philosophische Lehre

By

on

Wer sich für Yoga interessiert, findet Zugang zur indischen philosophischen Lehre über bestimmte Formen des Yoga. Dabei ist die am häufigsten für Einsteiger empfohlene Variante Hatha Yoga. Hatha Yoga ist der Oberbegriff für alle körperbetonten Yogarichtungen. Darüber hinaus gibt es weitere Formen, die sich als Yoga für Anfänger eignen.

Yoga flickr ©Teecycle Tim

Yoga-Übungen hilft gegen stressbedingte Beschwerden wie Durchblutungs- oder Schlafstörungen. Bluthochdruck, Magen- und Kopfbeschwerden können gelindert werden.

Wer einen Einstieg ins Yoga sucht, für den eigen sich spezielle Yogaformen. Eine spezielle Form des Yogas ist zum Beispiel das Iyengar. Bei dieser Art des Yogas wird besonderer Wert, auf die richtige Ausführung gelegt, mehr noch als bei  allen anderen Arten des Yogas.

Als Yoga für Anfänger wird aber insbesondere eine Yogavariante empfohlen. Diese ist Hatha Yoga. Das Wort „Hatha“ stammt aus dem Sankrit und bedeutet so viel wie Kraft, Hartnäckigkeit, Unterdrückung und Gewalt.

Beim Hatha Yoga handelt es sich um eine Form des Yoga bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist besonders im Vordergrund steht. Dies wird durch die Kombination von körperlichen Übungen, kombiniert mit  speziellen Atemübungen, trainiert. Durch die Bedeutung im Sinne von Kraft oder Gewalt soll die Anstrengung betont werden, die zum Erreichen des Ziels notwendig ist.

Der Weg zum Yoga führt nur über jahrelange Übung. Mit Hilfe eines erfahrenen Lehrers lernt man die Übungen richtig auszuführen. Die richtige Technik ist aber gerade die Voraussetzung, dass Yoga dem Körper Gesundheit bringen oder bewahren kann. Für zu Hause eignen sich auch DVDs, die ganz normal im gut sortierten CD-Handel erhältlich sind,  um das Gelernte zu vertiefen.

Auch interessant