Ratgeber

ISU Einzelstrecken Eisschnelllauf Weltmeisterschaft 2011

By

on

Die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften 2011 werden im idyllischen Inzell stattfinden.

Die Heim-WM 2011 wird ohne Lokalmatadorin Anni Friesinger-Postma (rechts) stattfinden © flickr.com / hans s

Dafür errichtet die kleine Gemeinde eine neue moderne Eisschnelllaufarena.

Im Juni 2008 verkündete die Internationale Eislaufunion (ISU), dass die Einzelstrecken Eisschnelllauf Weltmeisterschaft 2011 in Inzell stattfinden wird. Vom 10. bis zum 13. März 2011 werden die besten Eisschnellläufer der Welt in der kleinen Gemeinde um Medaillen kämpfen.

Inzell ist dabei so etwas, wie das Sportdorf in dieser Disziplin, hat aber eine lange Tradition in dieser Sportarten. Seit Jahrzehnten werden in Oberbayern Eisschnelllauf-Wettkämpfe ausgetragen. Zehn Weltmeisterschaften, zwei Europameisterschaften und unzähligen Weltcups fanden bisher schon in Inzell statt.

Die letzte WM datiert aus dem Jahr 2005. Damals noch im altehrwürdigen Ludwig-Schwabl-Stadion, das 20.000 Zuschauern Platz bietet, aber kein Hallendach besitzt. Deshalb muss für die WM 2011 eine neue Arena gebaut werden.

Seit 2009 wird deshalb schon gebaut. Im Dezember 2010 sollen die ersten Probeläufe in der neuen Eisschnelllaufarena stattfinden. Am 5. und 6. Februar 2011 wird die neue Halle dann feierlich eröffnet, ehe im März die Eisschnelllaufweltmeisterschaft in Inzell Station macht.

Favoriten sind dann einmal mehr die Niederländer. Besonders, da Deutschlands größte Eisschnellläuferinnen der letzten Jahre nicht dabei sein werden. Lokalmatadorin Anni Friesinger-Postma erklärte vor der Saison 2010/2011 ihren Rücktritt und Claudia Pechstein befindet sich in einem Dopingprozess.