Ratgeber

Radsport – Etappenplan Tour de France 2011

By

on

Die Tour de France 2011 startet auf der Atlantik-Insel Ile de Noirmoutier. Danach muss das Fahrerfeld 3.471 Kilometer zurück legen.

Der Galibier steht schon länger im Tourkalender, wie hier 1967. 2011 ist er aber erstmals Zielort einer Touretappe. © flickr.com / Chris Protopapas

Besonders Kletterspezialisten dürften bei der “Großen Schleife” auf ihre Kosten kommen.

Am 2. Juli 2011 starten die besten Radsportler der Welt zur Tour de France. Bis zum 24. Juli 2011 werden sie um den Sieg bei dem vielleicht wichtigsten Radrennen kämpfen.

Bei der Tour 2011 werden die Athleten vom Start weg gefordert sein. Anstatt traditionell mit einem Prolog, muss das Peloton am ersten Tag direkt knapp 200 Kilometer zurück legen. Nach dem Startschuss auf der Ile de Noirmoutier geht es über eine 4,5 Kilometer lange Kopfsteinpflaster-Passage. Dieser Teil verbindet die Insel mit dem Festland. Da die Strecke teilweise überschwemmt wird, gab es dort vor einigen Jahren einen Massensturz. Die Profis dürften gewarnt sein.

Ansonsten müssen die Radsportler während der 98. Auflage des Radsport-Klassikers gleich vier Bergankünfte bestreiten. Erstmals wird dabei der Galibier Endpunkt einer Etappe sein. Der Col du Galibier muss gar zwei Mal erklommen werden. Zudem geht es einmal nach Alpe d_Huez. Da nur zwei relativ kurze Zeitfahren auf dem Programm stehen, haben besonders Kletterspezialisten große Chancen auf den Sieg.

Der Etappenplan der 98. Tour de France im Überblick:
1. Etappe (Samstag, 2. Juli): Passage du Gois – Mont des Alouettes (191 km)
2. Etappe (Sonntag, 3. Juli): Mannschaftszeitfahren in Les Essarts (23 km)
3. Etappe (Montag, 4. Juli): Olonne-sur-Mer – Redon (198 km)
4. Etappe (Dienstag, 5. Juli): Lorient – Mur-de-Bretagne (172 km)
5. Etappe (Mittwoch, 6. Juli): Carhaix – Cap Frehel (158 km)
6. Etappe (Donnerstag, 7. Juli): Dinan – Lisieux (226 km)
7. Etappe (Freitag, 8. Juli): Le Mans – Chateauroux (215 km)
8. Etappe (Samstag, 9. Juli): Aigurande – Super-Besse Sancy (190 km)
9. Etappe (Sonntag, 10. Juli): Issoire – Saint Flour (208 km)
Ruhetag (Montag, 11. Juli) in Le Lioran Cantal
10. Etappe (Dienstag, 12. Juli): Aurillac – Carmaux (161 km)
11. Etappe (Mittwoch, 13. Juli): Blaye-les-Mines – Lavaur (168 km)
12. Etappe (Donnerstag, 14. Juli): Cugnaux – Luz Ardiden (209 km)
13. Etappe (Freitag, 15. Juli): Pau – Lourdes (156 km)
14. Etappe (Samstag, 16. Juli): Saint-Gaudens – Plateau-de-Beille (168 km)
15. Etappe (Sonntag, 17. Juli): Limoux – Montpellier (187 km)
Ruhetag (Montag, 18. Juli) im Departement de la Drome
16. Etappe (Dienstag, 19. Juli): Saint-Paul-Trois-Chateaux – Gap (163 km)
17. Etappe (Mittwoch, 20. Juli): Gap – Pinerolo/Italien (179 km)
18. Etappe (Donnerstag, 21. Juli): Pinerolo/Italien – Galibier/Serre Chevalier (189 km)
19. Etappe (Freitag, 22. Juli): Modane – Alpe d’Huez (109 km)
20. Etappe (Samstag, 23. Juli): Einzelzeitfahren in Grenoble (41 km)
21. Etappe (Sonntag, 24. Juli): Creteil – Paris Champs-Elysees (160 km)