Ratgeber

Rallye Dakar 2011 auch in Südamerika

By

on

Zum dritten Mal in Folge wird die Rallye Dakar 2011 in Südamerika stattfinden. Das Rennen wird dann wieder quer durch Chile und Argentinien ausgetragen.

Staub und Dreck bestimmen die Rallye Dakar © flickr.com / S de Santi

Seit 2009 findet das Traditionsrennen in Südamerika statt.

Geografen zucken zusammen, wenn sie hören, dass Dakar mit Südamerika in Verbindung gebracht wird. Schließlich ist die Stadt seit Jahrzehnten in Afrika angesiedelt. Im Sport sind allerdings keine Grenzen gesetzt. Dort findet die Rallye Dakar auch gern mal im südlichen Bereich Amerikas statt. 2011 sogar schon zum dritten Mal.

Im Jahr 2008 musste die Rallye Dakar kurzfristig abgesagt werden. Terrordrohungen zwangen die Organisatoren zu dem Schritt die Wettfahrt nicht in Westafrika stattfinden zu lassen. Ersatz wurde ein Jahr später gefunden. Argentinien und Chile hatten sich bereit erklärt die Rallye Dakar 2009 auszutragen.

Was als kurzfristige Notlösung anfing, scheint zu einer festen Angelegenheit zu werden. Die Rallye Dakar 2011 wird zum dritten Mal fern der Heimat stattfinden. Der französische Ausrichter ASO hat sich erneut für Südamerika entschieden, nachdem zuvor noch die Möglichkeit in Erwägung gezogen wurde nach Afrika zurück zu kehren.

Vom 01. bis zum 16. Januar 2011 wird die größte Rallye-Veranstaltung in Argentinien und Chile stattfinden. Buenos Aires wird dabei sowohl Start- als auch Endpunkt sein. Nachdem Giniel de Villiers die erste Rallye Dakar 2009 in Südamerika für sich entschied, führte sein VW-Markengenosse Carlos Sainz bei der Rallye Dakar 2010 gleich drei VW-Teams an der Spitze der Gesamtwertung an. 2011 zählen die Volkswagen deshalb wieder zu den Favoriten.

Mitsubishi, das seit der Premiere 1977 insgesamt zwölf Gesamtsiege einfuhr, wird allerdings nicht an den Start gehen. Die Rallye Dakar 2010 war überschattet durch viele Unfälle und mehrere Tote. Zudem wurde der harte Weg durch die Atacama-Wüste kritisiert. Die Veranstalter haben für die Rallye Dakar 2011 Lösungsvorschläge angekündigt, damit der Sport bei dem traditionsreichen Rennen wieder in den Vordergund rückt.