Ratgeber

Bauchtrainer – Was taugen Ab Roller und Co.?

By

on

Mit dem richtigen Bauchtrainer bekommt man einen flachen und muskulösen Bauch. Doch was taugen Ab Roller und Co. wirklich?

Wer einen schönen flachen Bauch oder ein Sixpack haben möchte, der trainiert entweder an den verschiedenen Fitnessgeräten oder absolviert mehrere Sit Ups auf der Matte.

Das Bauchmuskeltraining formt nicht nur die ungeliebten Rundungen, sondern stärkt auch den Rücken. Wer die Übungen richtig und regelmäßig ausführt, wird schon nach kurzer Zeit die ersten Erfolge erzielen.

Die verschiedenen Bauchtrainer

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Bauchtrainer, die die Muskeln noch schneller und effektiver wachsen lassen. Doch was taugen die Fitnessgeräte und können sie ihre Versprechen halten?

Der Body-Trimmer: Der Body-Trimmer ist ein klassischer Ganzkörpertrainer. Seine Handgriffe und Fußschlaufen sind mit einem elastischen Seil verbunden, das viele effektive Übungen zulässt. Besonderes attraktiv ist der günstige Preis von ca. 10 Euro und seine perfekte Größe. Denn der Body-Trimmer kann fast überall verstaut werden und ist leicht zu transportieren. Nachteil des Gerätes: Es gibt keine Übungsanleitungen und der Widerstand lässt sich auch nicht verstellen. Es ist also eher was für erfahrene Sportler.

Der Body-Trainer: Zu den Body-Trainern gehören Geräte wie der Ab Roller oder das Everlast Duowheel. Der Ab Roller besitzt ein Nackenpolster, dass den Kopf optimal stützt und den Nacken und die Bandscheibe gut schützt. Dieses Gerät ist vor allem für Anfänger sehr gut, weil die wichtigen und sensiblen Körperregionen geschont werden. TIPP: Nicht mit den Händen am Gestell ziehen, denn es sollen ja die Bauchmuskeln beansprucht werden und nicht die Arme ;-).

Das Everlast Duowheel ist ein Rollrad, was nur für absolut trainierte und erfahrene Menschen ohne Rückenprobleme geeignet ist. Mit diesem Gerät macht liegestützähnliche Bewegungen, die beim Aufrichten die ganze Kraft des Körpers benötigen.

Die Bauchbank: Die Bauchbank ist komplett verstellbar, so dass der Sportler optimal trainieren kann. Man hakt sich mit den Beinen bzw. Füßen ein und hat so einen sichern halt für das Bauchmuskeltraining.

Was Sie beim Bauchmuskeltraining beachten sollten

  • Der Rücken sollte komplett auf dem Untergrund liegen. Um ein Hohlkreuz zu verhindern, können Sie die Beine anwinkeln. Die Füße stehen dabei auf dem Boden.
  • Legen Sie die Hände nicht direkt an den Hinterkopf, sondern hinter die Ohren. Der Kopf sollte mit den Halswirbeln und der Wirbelsäule eine gerade Linie bilden, um Verspannung und Verkrampfungen zu vermeiden.
  • Führen Sie die Übung langsam und gleichmäßig durch. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie Übung nicht bis zu den Knien und beim Abrollen maximal bis zu den Schulterblättern durchführen, da sonst die Spannung weg ist.
  • Atmen Sie beim Aufrichten aus und beim Abrollen ein.

Auch interessant