Sportnews

Bayerns Basketballer weiter ungeschlagen – Bamberg siegt

By

on

München – Drei Tage nach dem Pokal-Aus gegen ALBA Berlin haben sich die Basketballer des FC Bayern München mit einem Sieg in der Bundesliga zurückgemeldet. Der Titelverteidiger gewann sein Heimspiel gegen s. Oliver Würzburg mit 87:69.

Mit zwölf Siegen aus zwölf Spielen bleiben die Münchner verlustpunktfrei. Würzburg steht bei vier Siegen aus elf Spielen und rangiert vier Punkte hinter den Playoff-Rängen.

Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjić konnte sich zu Anfang der Partie nicht entscheidend absetzen, es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit mehreren Führungswechseln. Am Ende einer anstrengenden Woche mit vier Spielen binnen sieben Tagen sorgten neun Ballverluste auf Münchner Seite in Halbzeit eins dafür, dass Würzburg auch nach zwei Vierteln in Schlagdistanz blieb (36:31). Mit Beginn der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Bayern nun konzentrierter und starteten mit einem 8:0-Lauf (44:31). In der Folge ließ der individuell stärker besetzte Meister den Würzburgern kaum eine Chance mehr und baute seinen Vorsprung weiter aus.

«Es war nicht der schönste Basketball heute, aber wir haben die Würfe getroffen, als es wichtig wurde. Wir hatten im dritten Viertel einen kleinen Lauf, das war für uns entscheidend», resümierte Bayerns Braydon Hobbs bei Telekomsport.

Hobbs, der an diesem Lauf mit zwei getroffenen Dreipunktewürfen entscheidend beteiligt war, war mit 15 Punkten Topscorer der Bayern. Ex-NBA-Star Derrick Williams konnte dem Spiel nicht wie gewohnt seinen Stempel aufdrücken und beendete die Begegnung mit lediglich sechs Punkten. Bei Würzburg konnte neben Gabriel Olaseni (22 Punkte) vor allem der gebürtige Münchner Joshua Obiesie auf sich aufmerksam machen. Der 18 Jahre alte Aufbauspieler feierte mit zwölf Punkten, vier Assists und drei Steals ein starkes Bundesliga-Debüt.

Für die Basketballer des FC Bayern geht es vor Jahresende weiter Schlag auf Schlag. Am Freitag steht ein Heimspiel in der Euroleague gegen Buducnost Podgorica aus Montenegro an, ehe es am Sonntag zum Bundesliga-Spitzenspiel nach Bamberg geht.

Auch der frühere Serienmeister Brose Bamberg bleibt in guter Form und ging im vierten Spiel in Folge siegreich vom Platz. Die Oberfranken setzten sich in Göttingen knapp mit 78:77 (45:35) durch und schoben sich vorerst hinter den FC Bayern auf Platz zwei der Tabelle vor. Bambergs Tyrese Rice und Göttingens John Stockton waren mit jeweils 19 Punkten die erfolgreichsten Werfer. Nach nunmehr sieben Niederlagen in Folge bleibt Göttingen im unteren Tabellendrittel.

Fotocredits: Andreas Gebert,Nicolas Armer
(dpa)

(dpa)

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.