Ratgeber

Beacher starten in Olympia-Saison

By

on

Für die Beachvolleyballer beginnt am Dienstag im australischen Adelaide ihre lukrative Weltserie. Dabei wird in dieser Saison nicht nur um ein Preisgeld von über 5,3 Millionen Euro aufgeschlagen. Auch werden die Olympia-Tickets vergeben. Hoffnungen auf die jeweils zwei deutschen Peking-Fahrkarten können sich vier Frauen- und drei Männer-Paare machen.

Bis zum Abschluss der Olympia-Qualifikation am 20. Juli werden die besten acht Wettbewerbe pro Team aus dem Vorjahr und den elf Frauen- sowie zwölf Männer-Turnieren der Saison gewertet.

Die Welttour, die dieses Jahr in Australien beginnt, besteht aus 20 Frauen- und 21 Männer-Turnieren und endet Mitte November in China. In Deutschland werden in diesem Jahr zwei große Turniere gespielt, wobei wichtige Punkte für Olympia gesammelt werden können. Vom 9. bis 15. Juni findet in Berlin wieder der Grand Slam am Hauptbahnhof statt und in Hamburg werden die Europameisterschaften vom 10. bis 13. Juli ausgetragen.

Bei den Frauen gehen die Weltranglisten-Siebten Sara Goller/Laura Ludwig von Hertha BSC mit 3470 Punkten mit der besten Ausgangsposition ins Rennen. Des Weiteren kämpfen die Olympia-Fünften von Athen Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburger SV/2830), Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (USC Münster/2820) und Helke Claasen/Antje Röder (VC Olympia Berlin/2070) um die Tickets.

Das chancenreichste Herrenpaar sind die Europameister von 2006, Julius Brink/Christoph Dieckmann (VC Olympia Berlin). Das Paar, welches vor zwei Jahren zwei Welttourturniere gewinnen konnte, führt mit 3300 Punkten vor David Klemperer/Eric Koreng (MTV 48 Hildesheim/Seaside Beach Club Essen/3080), die in Berlin und Klagenfurt Zweite waren, und Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka (1. FC Köln/3030), die einmal im Finale standen.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.