Ratgeber

Blocking Bets: Ein Mittel der Pot Kontrolle

By

on

Im Poker gibt es oft Situationen, wo es entscheidend ist, wie groß ein Bet ist. Bei Draws z.B. bezahlt man zwar einen kleineren Bet, um die nächste Karte zu sehen, aber keinen potsize bet. Oder man hält am River eine Hand, ohne wirklich zu wissen, wo man steht. Man ahnt zwar, dass der Gegner keine allzu starke Hand hält, ohne sich aber wirklich sicher sein zu können. Checkt man den River, zeigt man Schwäche, die auch passivere Gegner dazu animieren würde, einen Valuebet mit seinen besseren Händen und einen Bluff mit seinen schechteren anzusetzen. In beiden Fällen hätte man Probleme callen zu können. Wenn man selber einen großen Valuebet ansetzt, callen oder raisen nur bessere Hände, alle schlechteren würden dagegen folden.

Was kann man also nun tun, um dieses Dilemma zu umgehen? Sogenannte Blockbets sind etwas kleinere Einsätze, die dazu dienen, den Gegner auf Abstand zu halten und den Pot unter Kontrolle zu halten. Mit seinen schlechten Händen kommt er seltener auf die Idee zu bluffen (Vorsicht bei sehr aggressiven Gegnern!), mit seinen mittelstarken Händen callt er nur und man kann kann relativ sicher sein, geschlagen zu sein, wenn er raist.

Das Problem der Blockbets ist, dass sehr gute Gegner irgendwann merken, dass man sie macht und anfangen, auch schlechtere Hände zu raisen, weil sie einen auf eine Hand setzen, mit der man auf ein Raise nicht mehr bezahlen würde. Blockbets sind deshalb mit Bedacht einzusetzen und sind vor allem gegen passive Gegner gut anzuwenden. Ein weiterer Nachteil von Blockbets ist, dass die Gegner, die gar nichts halten, z.B. weil ihr draw nicht aufging, sicher folden. Würde man anstelle des Bets noch einmal checken, würden diese Gegner oft nochmal bluffbetten. Es hängt also am Ende von Reads ab, die man auf den Gegner hat und von den Reads, die der Gegner auf einen selber hat.

Preflop: Spieler is SB with Ks , Ac

5 folds>
, MP3 raises to $3.00, 2 folds, SB calls, BB calls.

Flop: ($9.00) 3c , Js , Ah (3 players)
SB checks, BB checks, MP3 bets $6, SB calls, BB folds.

Turn: ($21.00) Jh (2 players)
SB checks, MP3 bets $13, SB calls.

River: ($47.00) 8h (2 players)
SB bets $15, MP3 raises to $58.00, SB folds.

In diesem Beipiel hat der SB am Flop mit TPTK (Top Paar mit Top Kicker) eine gute Hand, die es zu proteten gilt. Doch schon der Turn ändert dieses Bild merklich. Nachdem er nur c/c spielt, steht er am River nun vor einer schwierigen Situation. Hat der Gegner einen dr Jacks, ist man geschlagen, aber der Flush könnte auch diese Trips verunsichern. Hält er den Flush, würde man mit dem Check einen viel zu großen Bet herausfordern. Mit dem Blockbet kann man nun dafür sorgen, dass der Einsatz begrenzt bleibt und man sicher folden kann, wenn der Gegner raist. MP3 würde hier ohne Flush, Full House oder Trips nicht raisen. Andere Hände, die man noch schlagen kann, callen hier oft nochmal.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.