Ratgeber

Cardiotraining für Fettverbrennung und Ausdauer

By

on

Als Cardiotraining oder auch Ausdauertraining bezeichnet man zusammenhängende Bewegungseinheiten ab ungefähr 30 Minuten. Also zum Beispiel 30 Minuten Fahrradfahren, Laufen, auf dem Stepper oder Cross-Trainer.

Interessant ist auch, das nicht nur Übungen auf Fitnessgeräten, den sogenannten Cardiogeräten, zum Cardiotraining gehören, auch nahezu alle Kurse, die in Fitnessstudios angeboten werden, fallen in die Kategorie Cardio-Training.

Jeder hat bestimmt schon einmal bemerkt, dass man auf dem Laufband oder dem Cross-Trainer zwei grundlegend verschiedene Programme auswählen kann. Alle anderen Trainingseinstellungen bauen dann darauf auf. Diese zwei Typen des Cardiotrainings sind einmal das Ausdauertraining und das Training zur Fettverbrennung.

Cardiotraining zur Fettverbrennung

Beim Training zur Fettverbrennung ist darauf zu achten, dass es in einem Bereich mit extrem niedrigem Trainingspuls stattfindet. Als Faustregel gilt: Je höher der Trainingspuls, desto niedriger die Fettverbrennung. Stattdessen greift der Körper zur Energiegewinnung nämlich mehr und mehr auf Kohlenhydrate zurück, da zur Umwandlung von Fett keine Zeit mehr bleibt. Sollte man sich entscheiden draußen Trainieren zu gehen, sprich Laufen oder Radfahren, bietet es sich an ein Pulsmessgerät zu benutzen. So kann man den Puls immer im Auge behalten und gesund Abnehmen.

Ausdauertraining oder Herz-/Kreislauftraining

Das Training zur Verbesserung der Kondition, ist nicht nur für Athleten interessant. Auch Bodybuilder sollten ein Ausdauertraining in ihren Trainingsplan aufnehmen, da das Thema Herz-/Kreislauftraining meist stark vernachlässigt wird. Mit einem gesunden Herz-Kreislauf-System bleibt man außerdem fit bis ins hohe Alter und kann seinen Alltag mit viel mehr Elan und Freude bewältigen. Der Puls liegt beim Konditionstraining in einem deutlich höheren Bereich und sollte daher erst nach einem eingehenden Aufbautraining begonnen werden. Am effektivsten ist es für Anfänger zunächst in der sogenannten Gesundheitszone zu trainieren, denn hier wird sowohl das Herz-/Kreislaufsystem trainiert als auch Fett verbrannt, wobei der Körper nicht überlastet wird. Mit der Zeit empfiehlt sich dann eine Schwierigkeitssteigerung des Trainings.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.