Ratgeber

Dauphiné Liberé: Hincapie zeigt es den Sprintern

By

on

High Road-Profi George Hincapie hat gestern die 2. Etappe der Dauphiné Liberé vor Sebastien Chavanel vom Team Francaise des Jeux und Sebastian Lang vom Team Gerolsteiner für sich entschieden. Thor Hushovd (Credit Agricole) trägt weiterhin das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Alles sah in Vienne nach einem Massensprint aus. Aber in der letzten Kurve vor dem Ziel rissen Hincapie und Lang aus und keiner der favorisierten Sprinter konnten folgen. Der 28-jährige Lang führte bis kurz vor der Ziellinie, aber dann flog Hincapie aus seinem Windschatten heraus und sicherte sich den dritten Etappenerfolg seiner Karriere bei der Dauphiné. „Ich habe in der letzten Kurve attackiert und mich mit Sebastian Lang zusammengeschlossen. Dann musste ich eine Sekunde abwarten, um mich zu regenerieren – im Endeffekt habe ich aber ohne Probleme gewonnen. Der Sieg war zwar ein bisschen glücklich, jedoch bin ich hochzufrieden“, resümierte der Sieger.

Schon nach fünf Kilometern gab es die erste Attacke des Franzosen Stephane Auge (Cofidis), dem nur die beiden Spanier David de la Fuente (Saunier Duval) und Benat Albizuri (Euskaltel) nachsetzen konnten. Aber zwölf Kilometer vor dem Ziel war der Fluchtversuch beendet. De la Fuente konnte sich wenigstens die beiden Bergwertungen der vierten Kategorie sichern und trägt nun das Bergtrikot.

Thor Hushovd hat im Gesamtklassement nur noch eine Sekunde Vorsprung auf den Spanier Alejandro Valverde (Caisse d’Epargne). Dann folgt der US-Amerikaner Levi Leipheimer (Astana/+0:05 Minuten). Fabian Wegmann ist weiterhin als zehnter bester Deutscher mit 20 Sekunden Rückstand. Heute wird beim 31 Kilometer langen Einzelzeitfahren das Klassement ordentlich durcheinander gewirbelt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.