Sportnews

Erstmals mit Schröder: Basketballer gegen Österreich

By

on

Braunschweig – Deutschlands Basketballer wollen den nächsten Schritt zur Qualifikation für die WM 2019 in China machen. Gegen Österreich ist der Gastgeber in Braunschweig in der Favoritenrolle. Erstmals in diesem Jahr ist NBA-Jungstar Dennis Schröder von den Atlanta Hawks dabei.

WARUM BRAUNSCHWEIG? Die niedersächsische Großstadt ist die Heimat von Dennis Schröder. Der Deutsche Basketball Bund ermöglicht seinem aktuell prominentesten Nationalspieler fünf Jahre nach seinem Wechsel vom Bundesligisten New Yorker Braunschweig in die USA erstmals wieder ein Heimspiel an alter Wirkungsstätte. «Das ist Wahnsinn», sagte Schröder, der in seiner Geburtsstadt 60 Tickets für Freunde und Familie orderte.

WARUM ERST JETZT? Schröder hätte gerne schon früher in der WM-Qualifikation für Deutschland gespielt, doch da die bisherigen Begegnungen allesamt parallel zur NBA-Saison stattfanden, konnte der Point Guard nicht mitwirken. In diesem Sommer will er bei allen vier Pflichtspielen und auch bei den Tests dabei sein, unter anderem auch im September beim Heimspiel in Leipzig. Bereits am Montag geht es in Novi Sad gegen Serbien weiter.

WO SIND DIE ANDEREN NBA-PROFIS? Maximilian Kleber (Dallas Mavericks) ist ebenfalls dabei. Auch Daniel Theis (Boston Celtics) und Paul Zipser (Chicago Bulls) sind bei der Mannschaft, sie erholen sich aber von Verletzungen und können nicht spielen. Der im Vorjahr von den Houston Rockets gedraftete Isaiah Hartenstein steht aufgrund von Verpflichtungen in den USA ebenso nicht zur Verfügung wie Moritz Wagner (Los Angeles Lakers). Superstar Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) trat 2015 nach der EM aus dem Nationalteam zurück.

AUSGANGSPOSITION: Das Hinspiel gegen Österreich wurde im November 2017 mit 90:49 in Wien gewonnen. Nach vier Siegen in vier Spielen hat Tabellenführer Deutschland einen der ersten drei Plätze in der Qualifikationsgruppe G sicher, das Spiel gegen Österreich ist aber dennoch wichtig, weil die Punkte in die Hauptrunde mitgenommen werden. In dieser zweiten Phase der WM-Qualifikation werden dann vier Sechsergruppen gebildet. Die ersten Drei jeder Gruppe dürfen 2019 an der Weltmeisterschaft in China teilnehmen. Diese finden vom 31. August bis 15. September mit 32 Mannschaften unter anderem in Peking und Shanghai statt.

DAS SAGT BUNDESTRAINER HENRIK RÖDL: «Wir sind klarer Favorit, alles andere wäre Quark. Aber man darf Österreich nicht unterschätzen. Sie sind ein stärkeres Team als beim letzten Mal und haben einen neuen Trainer. Wir erwarten, dass die Österreicher nach dem ersten Spiel mit ein bisschen Wut hierher kommen und was zeigen wollen. Sie können sehr vernünftig spielen.»

Fotocredits: Swen Pförtner
(dpa)

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.