Ratgeber

Formel 1: Finnen erfolgreich in der Sauna von Malaysia

By

on

Das Wort Sauna kommt aus dem Finnischen und bedeutet „Schwitzstube“. Finnland ist berühmt für seine Saunakultur, da ist es kein Wunder, dass am Ostersonntag zwei Finnen in der Sauna des Großen Preises von Malaysia – 30 Grad Hitze und 70 Prozent Luftfeuchtigkeit – kühlen Kopf bewahrten. Der finnische Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen siegte vor dem Polen Robert Kubica (BMW-Sauber) und dem Finnen Heikki Kovalainen auf Mclaren-Mercedes.

Felipe Massa kam im Ferrari wieder nicht ins Ziel. McLaren-Star Lewis Hamilton wurde nach verpatztem Boxen-Stopp Fünfter vor Nick Heidfeld im BMW-Sauber.

Aus deutscher Sicht lief das Rennen weniger gut. Nur Nick Heidfeld fuhr in die Punkte. Der 30-Jährige verlor nach dem Start fünf Plätze, nachdem er mit Jarno Trulli im Toyota leicht mit den Vorderrädern aneinandergeraten war. Vom zehnten Rang kämpfte er sich wieder nach vorn und zeigte die spektakulärste Aktion des Rennens, als er er David Coulthard (Red Bull) und Fernando Alonso (Renault) gleichzeitig überholte. Timo Glock, Adrian Sutil und Sebastian Vettel schieden vorzeitig aus. Nico Rosberg belegte im Williams-Toyota Platz 14.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.