Ratgeber

New York Marathon 2007

By

on

Paula Radcliffe ist die Heldin des New-York-Marathons 2007. Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg gewann die Britin in einer Zeit von 2h 23min 09 Sek. Trotz der hochkarätigen Konkurrenz mit Weltmeisterin Catherine Ndereba und Boston-Marathon-Siegerin Lidija Grigorjewa gelang es der Engländerin das Rennen von Anfang an zu dominieren. Radcliffe hatte 2005 bei der Weltmeisterschaft 2005 in Helsinki ihren letzten Marathon bestritten, weshalb ihre Leistung noch höher einzuschätzen ist. Sollte sich Radcliffe auch für Olympia qualifizieren, gehört sie in jedem Fall zu den absoluten Topfavoritinnen.

Bei den Männern sicherte sich Martin Lel in 2h 09 min 03 Sek den Sieg. Es war bereits sein zweiter Erfolg in New York nach 2003. Erst einen Kilometer vor dem Ziel konnte er sich entscheidend von der Konkurrenz absetzen, um mit einem fulminanten Spurt den Rest des Feldes hinter sich lassen. Prominenter Teilnehmer des New York Marathons war Lance Amstrong. Er absolvierte die Strecke in 2h 45 min und kam auf Platz 210. Dies ist eine beachtliche Leistung für den sechsmaligen Tour-de-France-Sieger.

Überschattet wurde das Großereignis durch den Tod des früheren US-Meisters Ryan Shay. Er brach schon nach neun Kilometern zusammen und konnte trotz sofortiger Reanimation nicht mehr wiederbelebt werden. Shay galt als Favorit der olympischen Qualifikation. Die Todesursache wird nun durch eine Autopsie ermittelt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.