Ratgeber

Nordic Blading

By

on

Viele Sportler schätzen Skilanglauf, weil er durch die gleichmäßige Anstrengung von Armen und Beinen ein besonders effektives Cardiotraining bietet. Doch was macht man im Sommer, wenn kein Schnee liegt? Die Alternative heisst Nordic Blading!

Beim Nordic Blading wird Inline Skating mit Skilanglauf kombiniert, indem mit Stöcken geskatet wird. Somit hat Nordic Blading, das auch als Nordic Skating bezeichnet wird, mit dem Nordic Walking weniger gemeinsam, als man aufgrund des Namens vermutet.

Der Bewegungsablauf erinnert deutlich an Skilanglauf. Durch die Kombination mit den Stöcken wird das Workout im Vergleich zum reine Inline Skating intensiviert. Daher kann man mit Nordic Blading einen 40% größeren Trainingseffekt erzielen. Die Sportart bietet somit ein optimales Cardiotraining, dass zudem Bein- und Armmuskulatur trainiert.

Wer bereits Inlineskates besitzt, benötigt lediglich passende Stöcke. Die ideale Stocklänge lässt sich leicht berechnen: Körpergröße in cm X 0,9 + 2,5cm. Man sollte nicht auf Stöcke vom Skilanglauf zurückgreifen, da Nordic Blading Stöcke eine spezielle Spitze besitzen, die auf Asphalt besseren Halt ermöglicht.

Alternativ zur Anschaffung von Inlineskates bietet sich auch der Kauf von Skikes an. Diese kann man einfach an Turnschuhe schnallen, was unterwegs praktisch sein kann, da man nicht das komplette Schuhwerk wechseln muss. Zudem kann man mit Skikes auch auf unebenen Untergrund fahren, sogenanntes Cross Skating.

Des Weiteren empfiehlt sich die Anschaffung von spezieller Schutzkleidung, da es bei der relativ hohen Geschwindkeit mit der das Training durchgeführt wird, leicht zu Verletzungen kommen kann. Außerdem sollte man sich überlegen, welche wenig befahrenen Straßen sich wirklich gut zum Fahren eignen. Dann steht dem Nordic Blading Spass allerdings nichts mehr im Weg!

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.