Ratgeber

Olympia 2008 – DTU sehr erfolgreich bei den Qualifikationen

By

on

Bei den Taekwondoin läuft die Qualifikation für die olympischen Spiele dieses Jahr viel erfolgreicher als beim letzten Mal, wo kein Sportler zum Kämpfen nach Athen reisen durfte. Dieses Jahr sind es gleich vier TKDin, die sich qualifizieren konnten. Levent Tuncat wird in der Klasse -58kg bei den Männern starten, nachdem er beim Qualifikationsturnier in Manchester (28.-30.09.2007) den 2. Platz erreichte. Weitere Tickets wurden Anfang dieses Jahres in Istanbul vergeben, wo sich schließlich Daniel Manz (-68 kg), die Wupperthalerin Pinar Budak (-59 kg) und als jüngste Teilnehmerin, Sümeyye Gülec (-49 kg) für die Spiele qualifizierten.
TKD ist seit der Olympiade in Sydney fester Bestandteil der Spiele und hat sich inzwischen einigermaßen etabliert. Allerdings nahm die breite Öffentlichkeit bis jetzt relativ wenig Notiz von dieser Sportart, was nicht zuletzt an der Erfolglosigkeit in Athen lag. Woher diese Unbeständigkeit kommt, lässt sich nur erahnen. Zum einen fehlt die breite Basis. TKD ist in Deutschland in mehrere Verbände (WTF, ITF) aufgesplittet, deren Feindschaften und ideologische Differenzen eine enge Zusammenarbeit verhindert. Daneben fehlte dem TKD bis jetzt das Gesicht. Um dieser jungen olympischen Kampfsportart auch in den Medien mehr Aufmerksamkeit schenken zu können, ist ein großer Kader die Grundvorrausetzung. Wenn jetzt noch ein paar Medaillen hinzukommen, könnte TKD einen ähnlichen Weg nehmen wie Judo.