Ratgeber

Olympia 2008: Russische Olympia-Geher wurden positiv getestet

By

on

Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele wird der Dopingskandal bei den russischen Olympioniken immer größer. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Itar-Tass wurden nun die beiden Geher Wladimir Kanajkin und Waleri Bortschin bei einer Doping-Kontrolle positiv getestet.

Die zwei Athleten waren Medaillenkandidaten bei den Sommerspielen über 50 und auch über 20 Kilometer Gehen. Wie es aussieht, wurde auch noch der Geher Alexej Wojewodin bei der unangemeldeten Dopingkontrolle positiv getestet. Dieser Athlet wurde aber nicht für das russische Olympia-Aufgebot für die Peking nominiert.

Schon in der letzten Woche wurden sieben russische Leichtathletinnen vom Weltverband International Association of Athletics Federations (IAAF) suspendiert, weil sie dabei erwischt wurden, wie sie ihre Urin-Proben manipulieren wollten. Zu diesen Personen gehören die Ex-Weltmeisterin über 5000 Meter Olga Jegorowa, die Hallen-Weltrekordlerin über 1500 Meter Jelena Sobolewa, die Europameisterin Tatjana Tomaschowa und die Hallen-Vizeweltmeisterin Julia Fomenko, die alle über die 1500 Meter-Strecke in Peking starten wollten. Des weiteren wurden die Diskus-Europameisterin Daria Pischtschalnikowa und die frühere Hammerwurf-Weltrekordlerin Gulfia Chanafajewa bei der Manipulation erwischt. Beide Athletinnen waren Mitfavoritinnen auf olympisches Gold.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.