Ratgeber

Pilates – Was sollten Anfänger beachten?

By

on

Seit der Entwicklung der Sportart durch Joseph Hubert Pilates zu Beginn des 19. Jahrhunderts hat sich Pilates stark verändert. Grund dafür ist nicht zu letzt, dass immermehr Fitnessstudios entsprechende Kurse anbieten und das Interesse an Pilates in den letzten Jahren extrem gewachsen ist. Doch besonders bei Pilates gilt es für ein optimales Training einiges zu beachten, um Gesundheitsschäden zu vermeiden.

Als Anfänger bietet es sich an, bevor man Pilates in der Gruppe trainiert ein oder zwei Einzelstunden mit einem privaten Trainer zu buchen. Falls diese Möglichkeit im Fitnessstudio nicht besteht, kann auf spezielle Pilates-Schulen ausgewichen werden. Oft bieten auch Yoga-Schulen Pilates an.

Einen guten Pilates-Kurs erkennt man zunächst daran, dass die Gruppe möglichst nicht aus mehr als 8 Teilnehmern besteht. Bei größeren Gruppen, sollten zusätzliche Trainer anwesend sein, die bei der Ausführung der Übungen korrigieren können. Der Pilates-Lehrer sollte vor Beginn des Kurses unbedingt nach bestehenden Vorerkrankungen fragen, wie z. B. Rückenproblemen, da diese eventuell bestimmte Übungen ausschließen.

Idealerweise sind die Gruppen nach Wissenstand eingeteilt. Für Anfänger sollte ein Einstiegskurs durchgeführt werden, der die wichtigsten Grundregeln und die Philosophie von Pilates vermittelt. Zudem sollten spezielle Kurse für Personen mit Rückenproblemen angeboten werden, um ein ideales Training zu gewährleisten.

Als Anfänger selbst empfiehlt es sich, wie bei jeder Sportart, den Körper nicht übermäßig zu belasten. Man sollte sich besonders am Anfang nicht zu viel zumuten. Beim Pilates sind Kontrolle und Konzentration von zentraler Bedeutung. Die reine Kraftanstrengung tritt dabei in den Hintergrund. Schließlich gilt es, mit Pilates den eigenen Körper besonders wahrzunehmen und nicht zu bekämpfen.

Auch interessant