Ratgeber

Roddick und Jankovic triumphieren in Peking, Tsonga siegt in Bangkok

By

on

[youtube bzLcdB0gLQ0]

Andy Roddick setzte sich im Finale des ATP-Turniers in Peking gegen den Israeli Dudi Sela mit 6:4, 6:7 (6:8), 6:3 durch. Die Serbin Jelena Jankovic putzte Swetlana Kusnezowa mit 6:3 und 6:2 weg. Beim ATP-Turnier in Bangkok sorgte Joe-Wilfried Tsonga nach einer dreimonatigen Verletzungspause für seinen ersten Turniersieg. Der Franzose gewann gegen den Weltranglisten-Dritten Novak Djokovic mit 7:6 (7:4), 6:4.

Für den US-Boy war es in dieser Saison der vierte Turniersieg und der 26. Triumph auf der ATP-Tour. „Ich habe ihn gestern spielen sehen und das wohl das beste Match des Turniers“, fand Roddick lobende Worte zu seinem Gegner.

Für die 23-jährige Jankovic war es der zweite WTA-Titel in dieser Saison nach dem Erfolg beim Sandplatzturnier von Rom. „Swetlana hat mich in diesem Jahr zweimal geschlagen, da war ich natürlich besonders motiviert, sie zu schlagen. Und dass ich es in zwei Sätzen geschafft habe, ist super. Ich denke, es hat mir für meine Taktik viel geholfen, dass ich erst in der letzten Woche gegen sie gespielt habe“, sagte die junge Serbin.

Nach dem verlorenen Australian-Open-Finale im Januar dieses Jahres gegen Djokovic gelang Tsonga diesmal die Revanche. „Das ist ein ganz besonderer Erfolg für mich. So etwas habe ich mir gewünscht, seit ich jung war. Ein Traum ist wahr geworden“, so Tsonga nach seinem Triumph. „Ich habe gegen einen großartigen Spieler verloren. Jo hat seine Chancen genutzt und sich seinen ersten ATP-Titel verdient“, erklärte ein fairer Verlierer.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.