Sportnews

Sigurdsson nominieret vorerst nicht nach

By

on

Rouen – Bundestrainer Dagur Sigurdsson wird für das zweite WM-Spiel der deutschen Handballer am Sonntag gegen Chile auf Nachnominierungen verzichten.

«Alle sind ohne Verletzungen durchgekommen. Wir bleiben erst mal so, wie wir sind», sagte der Isländer im DHB-Teamhotel in Rouen. Wann Kapitän Uwe Gensheimer zur Beerdigung seines Vaters nach Mannheim reisen wird, ist noch unklar. Nach seiner starken Leistung mit 13 Treffern gegen Ungarn (27:23) weilt der Linksaußen nach wie vor bei der Mannschaft. «Er wird sicher noch ein Spiel in der Gruppenphase fehlen. Aber wir wissen noch nicht, wann», sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning.

Die DHB-Auswahl geht laut Sigurdsson als klarer Favorit in das Spiel gegen Chile. «Wir sind routinierter, haben mehr Erfahrung, sind körperlich stärker», sagte er. Und er habe auch keinen Zweifel, dass sein Team das auch auf dem Feld zeigen werde.

Fotocredits: Marijan Murat
(dpa)

Auch interessant