Ratgeber

Ski Alpin: Felix Neureuther – Slalom-Ass mit goldenen Genen

By

on

Felix Neureuther ist der derzeit beste deutsche Skifahrer. Der Erfolg wurde dem Garmisch-Partenkirchener quasi in die Wiege gelegt, denn der Athlet ist der Sohn berühmter Ski-Asse. Nach zwei zweiten Plätzen im Slalom hat 24-Jährige in dieser Saison große Ziele: „Ich bin körperlich in einer absoluten Topverfassung. Ich will schließlich bei der WM in Val d’Isere eine Medaille holen und endlich meinen ersten Weltcup gewinnen“, verriet er der Welt.

Seine Zielsetzung ist klar: „Slalom hat ganz klar Priorität. Das ist meine beste Disziplin, und es wäre dumm, wenn ich die wegen anderer Disziplinen vernachlässigen würde. Aber wenn es der Terminkalender und die Trainingsvorbereitung für den Slalom zulässt, werde ich den einen oder anderen Super G oder die eine oder andere Superkombination fahren wie zum Beispiel in Beaver Creek, wo es keinen Slalom gibt.“

Dass der Slalom seine Spezialdisziplin ist, liegt an seinen goldenen Genen: Felix ist der Sohn von „Gold-Rosi“ Mittermaier, die bei den Olympischen Spielen 1976 den Slalom und die Abfahrt gewann. Vater Christian Neureuther stand häufig bei Slalomrennen auf dem Podium. Felix‘ Karriere auf Skiern begann, als viele Kinder noch kaum unfallfrei laufen können: Mit drei Jahren gewann er sein erstes Rennen bei den Kinder-Skiclubmeisterschaften des SC Partenkirchen und blieb auf den Brettern, die seine Welt bedeuten: Neureuther wurde siebenmal deutscher Jugendmeister.

Doch der Übergang von den Junioren in den alpinen Weltcup war wortwörtlich nicht leicht: „Ich war ein absolutes Hemd. Ich bin jetzt bei 87 Kilo, vor drei Jahren waren es noch 76. Rumpfstabilität ist beim Skifahren und gerade beim Slalom sehr wichtig“, sagte Neureuther der Süddeutschen Zeitung. Dazu kamen Verletzungen, die den talentierten Skiläufer zurückwarfen.

Neureuther ist diszipliniert, kein Lebemann wie etwa der Amerikaner Bode Miller, obwohl: „Ab und zu muss man’s mal krachen lassen, damit man wieder den Kopf frei kriegt. Das gehört dazu. Aber genauso muss man sich dann wieder aufs Wesentliche besinnen. Vor einem Rennen würde ich nie ausgehen.“

Am Wochenende beginnt die Weltcup-Saison, Sonntag geht Felix Neureuther, neben Maria Riesch die größte alpine Hoffnung des Deutschen Skiverbands, im Riesenslalom im österreichischen Sölden an den Start.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.