Ratgeber

Übungen für Aquafitness – gelenkschonender Wassersport

By

on

Aquafitness ist ein gelenkschonender und daher sehr gesunder Sport, der anstrengender ist als man vielleicht anfangs annimmt. Auch wenn man aufgrund des Wassers keine Schweißperlen entdecken kann, sind die Übungen nicht zu unterschätzen, zumal der Widerstand des Wassers bis zu 15 Mal höher ist als an Land.

Um sich im tiefen Wasser fortbewegen zu können, wird den sportlich aktiven Menschen oftmals ein Aquajogging-Gürtel angelegt. Eine Alternative dazu bieten die AquaTwin, Schuhe aus Schaumstoff, die ebenso viel Auftrieb wie der Gürtel aufbringen und für den Ausdauersport geeignet sind.

Übungen für Bauch, Beine und Po

Zum Aufwärmen eignet sich das Skipping. Hierbei handelt es sich um eine Art Jogging im Wasser, das durch den Widerstand extrem anstrengend ist. Dabei sollten die Knie so hoch wie möglich gezogen und der Rücken senkrecht gehalten werden.

Danach beginnt man mit dem Walking, das sich in der Bewegung der Beine ein wenig unterscheidet. Das Bein wird auf Bauchhöhe angehoben und dann in Zeitlupe nach vorne gestreckt. Am Ende führt der Fuß noch eine leichte Kick-Bewegung aus.

Eine Abwechslung bietet das Fahrradfahren. Die Arme werden gerade nach vorne gestreckt, parallel zum Schwimmbeckenboden. Der Rücken wird leicht abgerundet und die Schultern dezent nach vorne geschoben. Danach werden die Beine wie beim Fahrradfahren bewegt, wobei ein großer Radius und ein langsames Tempo die Effektivität dieser Übung verstärken.

Die Frosch-Übung findet im flacheren Wasser statt. Dabei werden beide Beine leicht angewinkelt und dann in einer strampelnden Bewegung auf und ab bewegt oder man springt mit beiden Beinen gleichzeitig auf und ab.

Die Schere funktioniert, indem man die Beine auseinander stellt und dann wie eine Schere gleichzeitig hin und her springen. Bei Bedarf kann man die Arme mitschwingen.

Für die Bauchrolle benötigen Sie einen Aquagürtel, der Sie über Wasser hält. Die Beine werden vom Boden gelöst, die Füße gehen nach hinten, die Arme werden nach vorne ausgestreckt. Mit der Kraft der Bauchmuskulatur pendeln Sie nun von der Bauch- in die Rückenlage und wieder zurück.

Weitere beliebte Übungen wie Wasserschaufeln, Schuhplattler und Hampelmann finden Sie hier…

Hilfsgeräte

Neben dem Aquajogging-Gürtel und den AquaTwin gibt es noch einige Hilfsgeräte, die zum optimalen Ausdauertraining und zum Muskulaturaufbau beitragen: Pool-Nudeln, Aqua-Hanteln, Widerstandsscheiben (Aqua Discs SZ), Handflossenschuhe aus Neopren oder Lycra, Kick-Box-Handschuhe, Beinschwimmer, Aqua-Stepper und Aqua-Bikes.

Die Fitnessgeräte bestehen alle aus wasserbeständigem und leichtem Material, vorwiegend aus Polyethylen Schaumstoff, so dass der Transport und das Tragen nicht zur Last werden. Sie unterstützen zudem das Training, gegen den Widerstand des Wassers anzukämpfen und den Körper gleichzeitig leichter werden zu lassen.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.