Ratgeber

Übungen für toll geformte Oberschenkel ohne Orangenhaut

By

on

Draußen wird es langsam wärmer und die Jahreszeit für kurze Röcke und Kleider rückt unaufhaltsam näher. Höchste Zeit um der Orangenhaut den Kampf anzusagen! Neben dem klassischen Bauch, Beine, Po Workout bringe ich meine Oberschenkel mit diesen Übungen in Form:

Als erstes trainiere ich meine Hüftgelenksstrecker, die ansonsten beim Oberschenkel-Workout oft zu kurz kommen. Dazu stelle ich meine Füße paralell, etwa hüftbreit geöffnet auf. Nun hebe ich ein Bein gestreckt nach vorne an und senke es danach wieder ab, so dass der Fuß aber nicht wieder den Boden berührt. Der Oberkörper sollte dabei unter Spannung gehalten werden, damit er nicht nach hinten ausweicht. Nach 50 Wiederholungen wechsele ich die Seite.

Danach sind ist der Außenschenkelbereich an der Reihe. In Seitenlage, winkele ich das unten liegende Bein leicht an. Der Kopf ist entspannt am Boden abgelegt oder liegt auf der aufgestützten Hand. Nun hebe und senke ich das obere Bein. Wichtig ist es dabei, die Hüfte nicht nach vorne oder hinten zu kippen. Außerdem sollte man das Bein nicht zu weit anheben, um Hüftschäden zu vermeiden. 30 Wiederholungen auf jeder Seite sollten ausreichen.

Mit der letzten Übung trainiere ist gleichzeitig den vorderen Oberschenkel und den Breich der inneren Muskeln. In Rückenlage setze ich die Füße auf. Diese sind geschlossen, die Knie werden aneinander gepresst. Nun hebe ich das Becken an und senke es wieder, ohne es auf dem Boden abzulegen. Die Knie dürfen sich dabei nicht öffnen. So entsteht Spannung im inneren Oberschenkel.

Danach hat Cellulite keine Chance mehr!

Übrigens: Vorheriges Aufwärmen sollte unbedingt durchgeführt werden, nicht zu letzt, um lästigen Muskelkater zu vermeiden.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.