Ratgeber

WM: Public Viewing in Stuttgart

By

on

Zur WM 2010 wird es auch in Stuttgart Public Viewing Angebote geben. Auf Grund der miserablen Haushaltslage ist allerdings kein großes Fanfest auf dem Schlossplatz geplant. Fußball-Fans müssen sich auf Bars und Kneipen beschränken.

Während des Sommermärchens 2006 schauten tausende Menschen aus aller Welt gemeinsam die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft, sangen, tanzten und lagen sich in den Armen. Das kollektive Anfeuern des eigen Teams und der gemeinsame Jubel wenn ein Tor fällt, das sind die Reize, die das Public Viewing aus und so beliebt machen.

Public Viewing in Stuttgart

„Ein Public Viewing ist nach momentanem Stand nicht geplant“, sagte Sportbürgermeisterin Susanne Eisenmann, „angesichts der Haushaltslage sind dafür keine Finanzmittel vorgesehen.“ So ein Public Viewing kostet mit FIFA-Genehmigung und Sicherheitsvorkehrungen gut und gerne eine halbe Million Euro. Kein Wunder, warum Stuttgart in Zeiten leerer Haushaltskassen kein Public Viewing auf dem Schlossplatz veranstalten will.

Public Viewing Angebote gibt es aber dennoch, nur halt in Bars und Kneipen. Während andere Städte wie Gelsenkirchen und Köln gemeinsame Sache mit den Fußballvereinen machen und zur WM auf Fußballstadien zurückgreifen, ist auch dies in Stuttgart bisher nicht geplant. Dies hat den Vorteil, dass zumindest kein Eintritt gezahlt werden muss und in der Kneipe ist es eh viel gemütlicher.

Ausgewählte Locations zur WM 2010

  • Ackermanns, Bebelstraße 20, West
  • Alte Schule, Gablenberger Hauptstraße 128, Ost
  • Bravo Charly, Lautenschlagerstraße 14, Mitte
  • Café Jenseitz, Bebelstraße 25, West
  • Carambolage, Rotebühlstraße 81, West
  • Deli, Geißstraße 7, Mitte
  • Lichtblick, Reisburgerstraße 13, West
  • Schocken, Hirschstraße 36, Mitte
  • Zadu, Reuchlinstraße 4b, West

Auch interessant