Ratgeber

Frauenfitness – Es gibt immer mehr speziell ausgerichtete Studios

By

on

Frauenfitness klingt zwar irgendwie abwertend, aber sie bietet in den meisten Fällen das was sie verspricht. In verschiedenen Studios wird Frauenfitness angeboten.

Frauenfitness ist im Endeffekt ein Fitnesstraining wie jedes andere auch, dabei wird aber besonders an den Problemzonen des weiblichen Körpers gearbeitet. Es ist nämlich tatsächlich so dass Frauen anders trainieren als Männer. Im Großen und Ganzen gibt es drei verschiedene Trainings.

Standards wie das Rückentraining oder der Aufbau von Bizeps- oder Trizepsmuskulatur werden hierbei beachtet. Dabei geht es nicht darum, möglichst viel Muskelmasse aufzubauen sondern um die Straffung und den Stoffwechsel innerhalb der Muskeln anzuregen.

Eine weitere wichtige Trainingseinheit ist das sogenannte Cardiotraining, wobei der Körper und besonders der Kreislauf durch verschieden schnelle Intervalle gefordert werden. Zu den Cardiotrainings gehört z.B. Spinning. Verschiedene Fitnessgeräte wie Crosstrainer oder Stepper sind ebenfalls mit einer Cardiofunktion ausgestattet.

Zur Frauenfitness gehören aber auch Kurse wie z.B. die verschiedenen Formen von Aerobic (Aqua-, Step-, Dance- und Latin-Aerobic etc.). Auch Yoga oder Pilates gehören mittlerweile zu den angebotenen Women’s Fitness-Kursen. Dabei werden Flexibilität, Koordination und Beweglichkeit ebenso trainiert, wie die Ausdauer. Bei Kursen wie Yoga und Pilates kann man zusätzlich noch sehr gut entspannen.

Kurse wie Wassergymnastik oder Aquaaerobic entlasten die Gelenke und sind auch für Einsteiger, die Pfunde loswerden wollen gut geeignet. Besonders Sportlerinnen mit Gelenkschäden oder hohem Übergewicht sollten zunächst auf ein solches Training zurückgreifen.

Den Trend zur Frauenfitness haben auch viele Spas und Wellnessoasen erkannt, weshalb beides kombiniert werden kann. So kann man nach dem Training etwa in einem Aromadampfbad entspannen oder sich massieren lassen. Saunagänge sind meist ebenso im Angebot enthalten. Frauenfitness ist also nicht nur harte Arbeit sondern sollte auch einen gewissen Spaßfaktor haben und abwechslungsreich sein.

Viele Studios bieten zu den einzelnen Trainings ebenfalls eine Ernährungsberatung an, die die Trainingsergebnisse verbessern sollen. So wird gleich doppelt etwas für Bauch, Beine und Po getan.

Werbung

Auch interessant