Sportnews

Nach Triumph bei British Open: US-Sport feiert Spieth

By

on

Southport – Jordan Spieth hat mit dem spektakulären Major-Triumph bei der 146. British Open die Golf-Fans auf der ganzen Welt in seinen Bann gezogen.

Viel Lob gab es für den jungen Mann aus Dallas auch von der US-Sportprominenz – allen voran Golf-Superstar Tiger Woods. «Was für ein unglaubliches Comeback und was für ein Sieg. Ganz viele Glückwünsche», twitterte der 14-malige Major-Champion.

Der erst 23-jährige Spieth hatte im Royal Birkdale Golf Club an der englischen Nordwestküste bereits das dritte der vier wichtigsten Golf-Turniere der Welt gewonnen. Das konnte Woods in dem Alter noch nicht vorweisen. Nur US-Golf-Legende Jack Nicklaus hatte das 1963 geschafft. Nicklaus‘ Gratulations-Tweet ließ nicht lange auf sich warten: «Wow, was für wilde letzte neun Löcher. Ist Jordan Spieth etwas anders?», fragte der 18-malige Major-Sieger nach Spieths Comeback auf der Schlussrunde fast ungläubig.

Michael Phelps war ebenfalls von seinem Freund begeistert: «Riesigen Glückwunsch an Jordan Spieth!! Gut gemacht, Kumpel!!», twitterte der Schwimmstar, der 23 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen gewann. Auch der Golf-verrückte Basketball-Superstar und NBA-Champion Stephen Curry von den Golden State Warriors fühlte sich von der Spieth-Show «bestens unterhalten».

Spieth gewann die British Open in Southport mit einem Gesamtergebnis von 268 Schlägen vor seinem US-Landsmann Matt Kuchar (271) und dem Überraschungs-Dritten Haotong Li (274) aus China. Im Jahr 2015 hatte sich Spieth die Titel beim Masters und bei der US Open gesichert. In drei Wochen kann der junge Mann aus Texas mit einem Sieg bei der PGA Championship in Charlotte/North Carolina den Karriere-Grand-Slam perfekt machen.

Fotocredits: Dave Thompson
(dpa)

(dpa)

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.