Ratgeber

Artland Dragons gewinnen Basketball-Pokal

By

on

Quakenbrück ist seit Sonntag die deutsche Basketball-Metropole: Die Artland Dragons gewannen das Finale um den BBL-Pokal gegen die EnBW Ludwigsburg 74:60 (32:30). Im Halbfinale hatten die Dragons Alba Berlin besiegt. Nun wollen die Quakenbrücker auch die Meisterschaft gewinnen, im vergangenen Jahr scheiterten sie in den Finals noch an Bamberg.

Lange blieb das Finale spannend, erst zwei Minuten vor dem Spielende konnten sich die Quakenbrücker entscheidend absetzen. „Ludwigsburg war eigentlich das einzige von den drei anderen Top-Four-Teams, auf das ich nicht treffen wollte. Darum bin ich umso erleichterter, dass wir dieses Spiel gewonnen haben“, sagte Coach Chris Fleming. Bester Werfer bei den Dragons war Chad Prewitt mit 15 Punkten. Für Ludwigsburg traf Ronald Ross (11 Punkte) am häufigsten. Adam Chubb (Foto) wurde zum man of the match gewählt.

„Wir sind tiefer besetzt als letztes Jahr und sind eingespielter, weil wir in dieser Saison weniger Verletzungen hatten“, erläuterte Fleming die Double-Chancen seines Teams. Im Uleb-Cup erreichten die Dragons überraschend das Achtelfinale: „Die junge Mannschaft hat in Europa sehr viel gelernt“, bilanzierte Flemming.

Nirgendwo sonst sind Mannschaft und Fans so eng miteinander verbunden. Ein Zehntel der 13.000 Einwohner Quakenbrücks machte sich auf den Weg nach Hamburg, um den ersten Titel zu bejubeln. Wer im Artland blieb, veranstaltete mit Nachbarn „Public Viewing in der Scheune“, sagte Despina Rohdewald von der Tourismus-Information Quakenbrück.

In Erdkunde nicht aufgepasst? Quakenbrück gehört zur Samtgemeinde Artland und liegt nördlich von Osnabrück. Die Gegend ist äußerst beliebt bei Radwanderern. Rohdewald empfiehlt die Giebeltour, die durch das Artländer Kerngebiet führt und viele prächtige Hofanlagen und Fachwerkgiebel passiert. Die Kunsttour führt in das malerische Dorf Menslage, wo sich zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker niedergelassen haben. Wer mehr Kondition hat, sollte den Hase-Ems-Weg fahren, ein 265 km langer Radwanderweg durch eine artenreiche, romantische Flusslandschaft. Die Route verläuft entlang der Hase und durchquert das Osnabrücker Land, das Hasetal und das Emsland.