Ratgeber

Boxing Hall of Fame – Wilfried Sauerland wird für Verdienste beim Boxsport geehrt

By

on

In der Boxing Hall of Fame findet man Persönlichkeiten wie Muhammad Ali und  Joe Frazier. Doch nun wurde auch Wilfried Sauerland für seine Verdienste beim Boxsport geehrt und wurde in die erlesene Reihe der Hall of Fame aufgenommen. Er ist damit der zweite Deutsche, nach Weltmeister Max Schmeling.

Der Präsident der Boxing Hall of Fame, Ed Brophy, verkündete die Aufnahme Sauerlands in New York. Er sagte unter anderem, dass Sauerland sich in den letzten 30 Jahren in „außergewöhnlicher Art und Weise“ für den Boxsport eingesetzt hat.

Die Besten der Besten in der Boxing Hall of Fame

Nach Boxweltmeistern wie Lennox Lewis und Brian Mitchell wurden auch Aileen Eaton, Box-Promoterin und die einzige Frau in der Box-Ruhmeshalle, und nun auch Wilfried Sauerland aufgenommen. Er hat sich seinen Platz in der IBHOF verdient. Offiziell eingeführt, in die Boxing Hall of Fame, dem Museum für mit dem Boxsport verbundene Personen, wird der jedoch erst im Juli 2010. Harte Kämpfe hat er zwar den Boxprofis überlassen, aber als Promoter war er unschlagbar.

 Wilfried Sauerland wird für Verdienste beim Boxsport geehrt

Der deutsche Boxpromoter aus Wuppertal ist jetzt 69 Jahre alt und freut sich sehr über die vermutlich größte Ehre, die einem zuteil werden kann, wenn man sein Leben dem Boxsport widmet. Und der Sauerland-Boxstall hat viele Talente hervorgebracht, wie Sven Ottke, Axel Schulz, Rene Weller, aber auch Arthur Abraham, René Dettweiler, und Nikola Vujasinovic. Der Chef der Berliner Event GmbH wurde also zurecht in die Boxing Hall of Fame aufgenommen. Alles über den jetzt bevorstehenden Kampf der Giganten (Klitschko vs. Johnson ) erfahrt Ihr übrigens hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.