Ratgeber

Footbag – Hack the Sack

on

Footbag, was übersetzt soviel heißt, wie „Fußsack“ ist ein Ballspiel und erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Es ist kostengünstig, beinahe überall und vor allem auch alleine zu spielen. Doch was ist so toll daran einen „Sack“ zu treten?

Footbag, auch bekannt als „Hacky Sack“ ist eine Trendsportart, bei der es darum geht einen kleinen Ball mit den Füßen in der Luft zu halten. Seinen Ursprung hat das Spiel in Asien und Japan und wurde in den 70er Jahren von John Stalberger und Mike Marshall in Amerika zu dem weiter entwickelt, was wir heute kennen.

Footbacks gibt es in unterschiedlichen Größen (zwischen zwei und sieben cm Durchmesser) und diversen Materialien, wie Leder, Stoff oder Häkelgarn/-wolle. Gefüllt mit Granulat, Sand oder Metallkügelchen sind die Säcken mittlerweile in farbenfroher Optik zu erhalten und sehr kostengünstig. Mittlerweile werden auch spezielle Schuhe angeboten, aber im Grunde genommen reicht es erst einmal einen Footbag zu haben und es kann losgehen.

Die Preise starten schon ab ca. 3 Euro können aber auch bis 35 Euro oder höher gehen. Wer es ganz preisgünstig und individuell möchte macht sich einfach selber einen Footbag. Bei paradoxfeet (Footbag Club für den gesamten deutschsprachigen Raum) findet man beispielsweise eine Nähanleitung für einen Footbag (PDF) und weitere interessante Informationen.

Der niedrige Preis und der Vorteil, dass man Footbag auch ohne Partner oder Team spielen kann, schafft für viele einen Anreiz mit diesem Ballspiel zu beginnen. Wem es allerdings zu langweilig ist alleine zu spielen: mittlerweile haben sich Clubs gegründet, in denen man sich mit anderen Mitgliedern austauschen kann, neue Tricks probiert und gemeinsam für Turniere trainiert wird.

Trailer auf youtube anschauen: WORLD FOOTBAG CHAMPIONSHIPS 2009 BERLIN

Auch interessant