Ratgeber

Istaf: Irving Saladino will Weltrekord springen

on

22 Zentimeter fehlen Irving Saladino noch zum Weitsprung-Weltrekord von Mike Powell. Der amtierende Weitsprung-Weltmeister landete am vergangenen Samstag beim Grand Prix im niederländischen Hengelo erst bei 8,73 Metern, der weiteste Satz seit 14 Jahren. Der Panamaer sprang damit auf den siebten Platz der ewigen Bestenliste. „Ich war sehr überrascht, als ich die Weite auf der Anzeigetafel sah, es ging sehr leicht“, sagte Saladino heute in Berlin und ergänzte mit Blick auf das Istaf: „Das kann ich vielleicht am Sonntag verbessern.“

Der 25-Jähige ist 1,76 Metern relativ klein für einen Weitspringer, dazu wirkt er beinahe schmächtig. Er habe etwas Gewicht verloren, bestätigt Saladino, der sehr auf seinen Körper achtet: „Ich halte eine für einen Hochleistungssportler ganz normale Diät.“ Kämpferisch fügte er hinzu: „Ich sehe jetzt schlanker aus, aber ich bin stärker!“

Für seinen Sprung in eine neue Dimension hat Saladino eine einfache Erklärung: „Ich habe meine Technik verbessert. Jetzt fehlt nur noch der richtige Moment, die richtige Atmosphäre, dann kommt der Weltrekord ganz allein.“ Vielleicht ist es am Sonntag so weit, Saladinos Taktik klingt leichtathletisch locker: „Ich will einen superguten ersten Sprung hinlegen, dann kann ich mich setzen und ausruhen.“