Ratgeber

Olympia 2008: US-Leichtathleten fighten um Tickets

By

on

Über 1000 US-Leichtathleten werden ab dem 27. Juni um maximal 141 Olympia-Plätze für die Olympischen Spiele in Peking streiten. Im Hayward Field in Eugene, im US-Bundesstaat Oregon, werden die drei Besten der jeweiligen Disziplinen in zehn Tagen ermittelt werden.

„Deine ganzen Träume liegen hier auf dieser Bahn“, sagte die dreifache Sprintweltmeisterin von Osaka Allyson Felix. „Die Trials sind manchmal stressiger als die Olympischen Spiele. Es ist brutal, aber wir haben in vielen Disziplinen eine so große Leistungsdichte in unserem Land, dass diese Art von Ausscheidung wohl die fairste ist“, argumentierte der Kugelstoßer Adam Nelson, der vor drei Wochen die Kugel 22,12 Meter weit stieß und damit eine Jahresweltbestleistung aufstellte.

Auch der dreifache Weltmeister Tyson Gay muss sich in Eugene behaupten. Vor kurzem brach der Jamaikaner Usain Bolt den Weltrekord über 100 Meter in 9,72 Sekunden. Das wird den US-Sprintstar wurmen, so dass er sich bei den Trails die nötige Wettkampfhärte holt, um in Peking wieder ganz vorn mitlaufen zu können. „Ich will die 100 und die 200 Meter gewinnen, um mit einem positiven Erlebnis zu den Spielen zu fahren“, erklärte Gay.

Erfolgsgaranten sind wohl wieder Olympiasieger Jeremy Wariner über die 400 Meter und Weltmeister Kerron Clement über die 400 Meter Hürden. Beide liefen im Olympia-Jahr über diese Distanz am schnellsten. Weltjahresbestleistungen stellten auch der Stabhochspringer Brad Walker mit 6,04 Meter und der Hochspringer Dusty Jonas mit 2,36 Meter auf.

Bei den Frauen wird es über die 100 Meter äußerst spannend zugehen. Sechs der Top-Ten-Läuferinnen der Welt wollen in Peking an den Start gehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.